Langes Sitzen im Homeoffice

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Denken Sie an Ihren Rücken?

In meinem beruflichen Umfeld treffe ich tagtäglich auf Menschen, die am PC arbeiten. Fast alle sind selbständig und wir sitzen selten “nur” 8 Stunden täglich vor dem Computer im Homeoffice. Die Arbeitstage sind oft 12, 14 oder mehr Stunden lang. Wir haben uns trotzdem alle für diesen Job entschieden, weil wir lieben, was wir tun. Was einerseits eine tolle Sache ist, kann andererseits langfristig zum Problem führen. Wer nämlich zuhause oder im eigenen Büro arbeitet, kann oft schlecht Feierabend machen und langes Sitzen im Homeoffice bis in die Nacht ist keine Seltenheit.

Dabei ist dies keinesfalls ungefährlich, denn gesundheitliche Risiken wie Rückenerkrankungen oder Thrombosegefahr leisten allen, die viele Stunden am Schreibtisch sitzen, permanent Gesellschaft. Je Länder man sitzt, um so höher ist das Risiko, der eigenen Gesundheit zu schaden, weil der menschliche Körper nicht für langes Sitzen gemacht ist.

Langes Sitzen im Homeoffice
Langes Sitzen im Homeoffice

Warum ist langes Sitzen schädlich?

Für den menschlichen Körper bedeutet langes Sitzen eine permanente Überanstrengung; gleichzeitig bilden sich Teile der Muskulatur zurück, die beim Sitzen nicht beansprucht werden. Das Hauptproblem, welches zu Rückenproblemen und Rückenerkrankungen führen kann, ist die Tatsache, dass wir während dem Arbeiten am PC nicht merken, dass wir uns viel zu wenig bewegen und dabei den Körper verkrampfen. Die Beine werden stundenlang angewinkelt, die Hüfte wird gequetscht, selbst die Organe können beim langen Sitzen gestaucht werden. Der Körper wird nicht richtig durchblutet, teilweise nicht ausreichend mit Flüssigkeit versorgt usw. Wer lange im Homeoffice oder im Büro am Schreibtisch ausharren muss, sollte sich deshalb möglichst häufig bewegen, um diese Belastungen zu reduzieren.

Ein Bürostuhl, der Bewegungsfreiheit erlaubt

Augen auf beim Stuhlkauf

Was Sitzkomfort angeht, hat jeder seine eigenen Vorlieben. Einen passenden Stuhl zu finden, auf dem man es viele Stunden aushält, ist unglaublich schwer. Als ich vor einigen Jahren meinen neuen Bürostuhl suchte, musste ich schnell feststellen, dass die Optik alleine nicht kaufentscheidend ist, sondern der Stuhl zu mir und meiner Arbeitssituation passen muss. Nachdem ich mich mit der Thematik Stuhlkauf befasste, war mir schnell klar, dass ich mich näher informieren muss, worauf es letztlich ankommt. Der neue Bürostuhl soll schick aussehen, aber auch ergonomisches Sitzen ermöglichen und dabei viel Spielraum für Bewegungen erlauben. In die engere Auswahl kamen deshalb die Modelle von Vitra ID Chair, die alle positiven Eigenschaften vereinen.

Doch ich wollte unbedingt Probesitzen und daher bot es sich an, mich in einem ortsansässigen Fachgeschäft umzuschauen. Denn keinesfalls wollte ich viel Geld für einen guten Bürostuhl ausgeben, ohne vorher mich davon überzeugt zu haben, dass er auch den entsprechenden Sitzkomfort bietet, der für die tägliche Büroarbeit wichtig ist.

Richtiger Stuhl für langes Sitzen
Richtiger Stuhl für langes Sitzen

Letztlich ist es dann doch ein anderer Stuhl geworden, weil mir die Farbe bei meinem Modell einfach besser gefiel und er zudem eine breitere Sitzfläche hat, auf der ich regelrecht herumlümmeln kann.

Was muss ein guter Bürostuhl für langes Sitzen können?

Wem langes Sitzen im Homeoffice kein Fremdwort ist, braucht eine Sitzgelegenheit, die den Körper entlastet und vor allem die Bewegung während des Sitzens nicht einschränkt. Darauf sollten Sie beim Stuhlkauf achten:

  • Die Rückenlehne soll ergonomisch geformt sein und nach hinten neigbar.
  • Die Sitzhöhe muss individuell einstellbar sein.
  • Die Armlehnen sollten höhenverstellbar sein.
  • Eine verstellbare Sitzfläche ist ideal (Kippen & Wippen)

Bewegungsfreiheit und Bewegungsmöglichkeiten intensiv nutzen

Dynamisches Sitzen ist angesagt. Stillsitzen beim Arbeiten ist ungesund und deshalb sollten sich alle Menschen, die lange am Schreibtisch sitzen, möglichst oft und variabel bewegen. Dies kann sein:

  • Füße wippen
  • Fuß- und Beinposition verändern
  • Beine abwechselnd anwinkeln und ausstrecken
  • zwischen aufrechter und nach hinten gebeugter Sitzposition wechseln
  • im Stuhl wechselweise nach rechts und links rutschen

Da langes Sitzen auch mit viel Bewegung ungesund ist, sollte zwischendurch häufig aufgestanden und sich bewegt werden, um dem Körper Abwechslung zu bieten.

Strecken und Dehnen erlaubt

Natürlich können auch Streck- und Dehnübungen während des Sitzens im Homeoffice gemacht werden. Dazu kann der Stuhl zurückgerollt werden und Sie strecken Arme und Beine von sich, machen einen Katzenbuckel, beugen sich nach vorne und schütteln Ihre Glieder kräftig aus. Biegen Sie den Oberkörper weit nach rechts und links oder lassen Sie Ihren Rumpf einige Minuten Kreisen (ähnlich wie beim Bauchtanz). Auch, wenn solche Bewegungen lustig anmuten, helfen sie dabei, den Rücken gesund zu halten. Außerdem: Im Homeoffice sieht es niemand und im Büro bietet sich eine gute Gelegenheit, um die Arbeitskollegen zum Nachmachen zu ermuntern. Trotzdem gilt es darüber hinaus, häufig aufzustehen und beim Laufen die Durchblutung wieder in Schwung zubringen, um auch die Beine und Venen zu entlasten. Weitere Tipps finden Sie auch hier (Checkliste richtiges Sitzen).

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment