Endlich ein eigener Holzkohlegrill

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Die erste Grillsaison im eigenen Garten

Viele Jahre ist uns echtes Grillvergnügen mit dem typisch rauchigen Aroma vom Holzkohlegrill nur in Ausnahmefällen vergönnt gewesen. Nämlich dann, wenn uns Freunde mit eigenem Garten und einem Grill für Kohle eingeladen haben. Grillen ist für uns das Größte, wenn es um kulinarische Genüsse geht. Dann aber bitte auf traditionelle Weise; Grillen auf einem Elektrogrill oder auf dem Gasgrill ist allenfalls als Notlösung akzeptabel.

Mit dieser Notlösung mussten wir uns Jahre lang zufrieden geben, weil die wohnlichen Verhältnisse es nicht zuließen, mit Kohle und offenem Feuer zu grillen. Nun ist dies anders und wie stehen in diesem Frühjahr erstmals vor dem Angrillen mit einem Holzkohlegrill. Der Grillplatz im Garten ist zwar noch nicht richtig angelegt, doch draußen vorm Haus gibt es ohnehin noch viel zu tun.

Auf der Suche nach einem Holzkohlegrill
Auf der Suche nach einem Holzkohlegrill

Die Suche nach einem tollen Grill

Eigentlich ist die Suche nach dem perfekten Grill Männersache. Da ich mich nun darum kümmern muss, habe ich nicht schlecht gestaunt, was in 10 Jahren Grillabstinenz sich auf dem Markt getan hat. Was früher noch der einfache Holzkohlegrill war, gibt es heute in allen möglichen Ausführungen und je nach Modell kann man für so ein cooles Teil Hunderte oder sogar Tausende von Euro hinblättern. Dann bleiben keine Wünsche offen. Bis zu Hightech-Grillstationen mit integrierter Spüle, eingebautem Kühlschrank und mehreren Grillzonen und Rauchkammern ist alles denkbar.

Was zunächst einfach schien (“Ich gucke mal eben im Internet nach einem Grill…”) wird zur Shopping-Herausforderung, wenn man nicht gerade ein Vermögen ausgeben will und den gigantischsten Holzkohlegrill für spektakuläre Grillevents braucht. Trotzdem schlage ich mich tapfer durch die unzähligen Shopseiten und bewundere einen Grill nach dem nächsten und komme dabei aus dem Staunen kaum raus, weil mir nicht in Erinnerung geblieben ist, dass man sich früher so viele Gedanken um Luftzufuhr, Grilltemperatur, Abstand vom Grillgut zur Kohle und ähnliches gemacht hatte. Wie hat man es eigentlich früher geschafft, einfach nur lecker eingelegtes Fleisch auf den Grillrost zu legen und unbeschwert im Kreise von Familie und Freunden zu grillen?

Was darf ein Grill kosten und was muss er haben?

Ich grille wirklich leidenschaftlich gerne und lege großen Wert auf ein gutes Ergebnis. Das Essen soll ja schließlich schmecken. Aber mal Hand auf´s Herz meine Damen, was erwarten WIR eigentlich von einem Holzkohlegrill? Ich glaube fast schon, dass ein Luxusgrill so ein echtes Männerding ist. Männer wollen einen geilen Grill. Einer, der die wohl geheimsten Träume der Männerwelt erfüllt.

Räuchern, Pulled Pork, XXL Grillrost für mindestens 30 kg saftigste Steaks, Bierflaschenhalter – natürlich nur, um ab und an den Braten am Spieß oder gleich das Spanferkel mit dem Hopfensaft zu aromatisieren. Klar, für solch eine Traumerfüllung sind die Herren der Schöpfung wohl bereit, nahezu jede Summe hinzublättern. Man(n) gönnt sich ja sonst nichts. Und was halten wir davon? Wir Frauen? Sind wir doch mal ehrlich: Gönnen wir der Männerwelt doch diesen Spaß – solange für uns ein kleines Tofuwürstchen, eine kleine Folienkartoffel und ein Gemüsespießchen irgendwo dazwischen auch noch ein Plätzchen findet…. Und bei Ihnen so? Reicht Ihnen ein einfacher Holzkohlegrill oder soll es in Kürze eine Mega-XXL-Grillstation mit allen machbaren Extras sein?

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment