Verschwundene Socken: Das Sockenmonster

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Jedes Jahr auf´s Neue kaufe ich Strümpfe für die gesamte Familie, weil verschwundene Socken bei uns seit Jahren zu beklagen sind. Das berühmt-berüchtigte Sockenmonster wohnt bei uns und zeigt sich von seine gefräßigen Seite. Jährlicher Sockenbedarf: Keine Ahnung. Aber er ist hoch. Sehr hoch. Definitiv.

Verschwundene Socken
Verschwundene Socken

Wo landen verschwundene Socken?

Das Phänomen des Sockenschwunds ist in fast jedem Haushalt zu beklagen und nimmt proportional zur Anzahl der im Haus lebenden Kinder zu. Doch wo landen eigentlich verschwundene Socken und hat das Sockenmonster eigentlich einen Namen? Das sind doch tolle Fragen, die vermutlich jede Hausfrau und Mutter beantwortet haben möchte.

Sockenfresser Nummer 1: Die Waschmaschine

Tatsächlich frisst die Waschmaschine Strümpfe und verdaut sie tief in ihrem Inneren. Beim Schleudergang und zu voll geladener Waschmaschine schlägt das Sockenmonster Nummer 1 zu. Einzelne Strümpfe werden beim Schleudern zwischen Sichtfenster und Gummischlitz gepresst, von da aus wandern verschwundene Socken aus der Trommel hinaus und werden bis zum Heizstab gezogen. Dort verschleißen die Strümpfe mit jeder Wäsche zunehmend, bis sie sich in kleine Wollfetzen aufgelöst haben.

Um das zu verhindern und den Sockenschwund zu reduzieren, sollte die Waschmaschine nicht zu voll beladen werden. Auch die Verwendung eines Sockennetzes bzw. der Einsatz von einem Wäschenetz schafft zuverlässig Abhilfe.

Sockenmonster Nummer 2: Kinder

Ich bin mir noch nicht sicher, ob Kinder anstelle der Waschmaschine nicht sogar eher Platz Nummer 1 als Verantwortliche für verschwundene Socken verdient haben. Zumindest meine Tochter ist ein leidenschaftliches Sockenmonster. Sie schafft es mühelos, innerhalb von einer Woche 7 Paar Stümpfe zu trennen und von 14 einzelnen Strümpfen nur noch wenige Socken zu haben.

Aufpassen – muss sie nicht. Schließlich hat Mama einen umfangreichen Sockenvorrat und die Schuhgröße ist die gleiche, so dass Mamas Strümpfe perfekt passen und sowieso cooler aussehen.

Sockenmonster Nummer 3: Haustiere

Hunde und Katzen sind nicht weniger unschuldig, wenn es um verschwundene Socken geht. Gerade dieser Tage erlebt. Tochterkind lacht sich mitten in der Nacht lauthals weg und weckte die gesamte Familie auf. Beim Toilettengang kam ihr eine der Katzen entgegengesaust – mit einer geklaut Socke im Maul. Tatsächlich, das Sockenmonster gibt es wirklich; hat vier Beine und ziemlich flauschiges Fell.

Strümpfe – heiß begehrt

Jetzt, wo es wieder kalt wird und barfuß Laufen gar nicht mehr geht, mussten wir feststellen: Der Sockenvorrat ist nahezu aufgebraucht und wir müssen Nachschub für die gesamte Familie besorgen. Zahlreiche verschwundene Socken bleiben genau DAS, tauchen nie mehr auf und müssen vor Herbstanbruch ersetzt werden.

Damit wir mit warmen Füßen durch den kalten Winter kommen, gibt es dieses Jahr wieder den einheitlichen Sockenlook: Schwarze Strümpfe für alle, damit man aus getrennten Sockenpaaren neue Pärchen bilden kann. Diese Technik hat sich im letzten Winter bewährt und wird es auch dieses Jahr wieder tun.

Doch nicht nur Sockenmonster haben es auf die warmen Füßlinge abgesehen. Bei uns werden die Strümpfe täglich gewechselt und daher oft gewaschen. Die häufige Wäschepflege trägt dazu bei, dass der Stoff schnell ausdünnt und so manche Socken an Zehen oder Ferse ein Loch bekommt. Heute stopft kaum eine Hausfrau Strümpfe und deshalb werden kaputte Strumpfwaren bei uns ausgesorgt.

Immerhin: Ich Glückliche darf mich über recht langlebigen Sockenbestand freuen, wenn ich gewissenhaft dafür sorge, dass meine Tochter keine Gelegenheit hat, meine Sneakerssocken zu stibitzen. Da ich grundsätzlich mit meinen heißgeliebten Birkenstock Schuhen zuhause rumlaufe, halten sich meine Fußwärmer ohnehin lange und so freue ich mich darauf, dass ich mir auch bunte Socken kaufen kann, die lange als Pärchen zusammenbleiben, wenn nicht gerade die Waschmaschine für verschwundene Strümpfe sorgt.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment