Schöne Augen ohne Tränensäcke

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schöne Augen ohne Tränensäcke
Die Augen werden nicht umsonst die Fenster zur Seele genannt. Sie wirken sich auf den gesamten Charakter eines Menschen aus. Eine schöne Augenpartie wird zum Blickfang und verleiht dem Gesicht einen positiven und freundlichen Ausdruck. Doch wenn Schlupflider und Tränensäcke sich bemerkbar machen, dann wirkt sich das ebenfalls auf den Gesichtsausdruck aus. Aber leider ist es in diesem Falle keine positive Wirkung. Die Augen selbst erscheinen dadurch oft verkleinert und der komplette Gesichtsausdruck verändert sich deutlich. Man wirkt unausgeschlafen, gealtert und oft auch unwillentlich unfreundlich. Schöne Augen wünscht sich jeder, doch wenn die Augenfältchen mit zunehmendem Alter ausgeprägter werden, dann plagen sich viele Frauen mit Selbstzweifeln. Nicht selten ziehen deshalb nachvollziehbar einige die Entfernung von Tränensäcken und die Straffung der Augenpartie in Betracht. So groß ist der Leidensdruck, denn auch, wenn es für Außenstehende nicht immer zu verstehen ist, solche Beschwerden belasten Betroffene, denn im Gesicht lassen sich Schlupflider und Co nicht wirklich verstecken.

Welche Methoden bekämpfen Tränensäcke?
Wenn die Tränensäcke oder Schlupflider sehr ausgeprägt sind, verkleinert das die Augen optisch und verändert den Gesichtsausdruck, man wirkt älter, müde und irgendwie auch abgeschlagen und grimmig. Operative Eingriffe stellen in solchen Fällen eine enorme Verbesserung der Lebensqualität dar, denn gerade die Problemzonen im Gesicht belasten einen Menschen auf ganz besondere Weise. Um Betroffenen eine schöne Augenpartie zu ermöglichen, können Chirurgen die Problemzonen mit diversen Therapiemöglichkeiten behandeln. Eine Entfernung von Tränensäcken kann auf unterschiedliche Art und Weise durchgeführt werden. Wenn es sich um einen geringen Hautüberschuss handelt, kann eine recht sanfte Behandlung mit einem Laser gewählt werden. Doch dies geht nur, wenn die Schlupflider nicht sehr ausgeprägt sind. Der Vorteil an dieser Behandlung ist die schmerzfreie und schnelle Heilung, zudem entstehen keine Narben. Ist der Hautüberschuss jedoch groß, oder bestehen gar Fettwölbungen, dann muss die operative Entfernung durchgeführt werden. Dieser Eingriff ist sehr vielversprechend. Nach der Abheilung können die Augen wieder für einen sehr schönen, frischen und auch freundlichen Gesichtsausdruck sorgen. Die Lebensfreude kehrt zurück und allgemein verbessert sich der Zustand von Betroffenen. Die Narben sind meistens nur sehr dezent oder gar nicht mehr wahrnehmbar. Können jedoch, falls sie zurückbleiben, gut überschminkt werden.

Wie verläuft der Eingriff und wie die Heilung?
Damit eine schöne Augenpartie erreicht wird, beinhaltet der operative Eingriff im Grunde zwei Schritte. Zuerst wird die überschüssige Haut der Tränensäcke entfernt. Diese Entfernung der Tränensäcke dauert unterschiedlich lange, das hängt davon ab, wie viel Haut vorhanden ist. Zudem wird direkt auch die Muskulatur gestrafft, damit die Augenfältchen sich zurückbilden. Generell ist der Eingriff ambulant möglich, schon 7-10 Tage danach können sich Patienten wieder unter Menschen trauen. Die Schnitte werden längs der Schlupflider durchgeführt, daher sind die Narben auch extrem unauffällig. Die Heilung verläuft oft je nach Patient unterschiedlich, es können sich leichte Schwellungen und auch blaue Flecke bilden, die je nachdem auch etwas schmerzhaft sein können. Bei einer Laserbehandlung kann dies vermieden werden, hier ist der Betroffene meistens schon nach 5-7 Tagen wieder komplett hergestellt und es gibt auch keinerlei Narben. Hier finden Sie weitere interessante Infos.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment