Flauschiges Kaschmir für kalte Tage

Trotz einiger Pfunde zuviel auf den Rippen bin ich eine echte Frostbeule. Während mein großer Sohn noch mit kurzen Hosen und T-Shirt bekleidet neben mir auf dem Sofa sitzt und rummosert, warum die Heizung auf Vollgas läuft, sitze ich mit dicken Kuschelsocken, einer Decke und zwei paar Leggins in unmittelbarer Heizungsnähe am Schreibtisch und überlege, ob meine Finger nicht so steif wären, wenn ich Handschuhe überziehen würde. Da komme ich schon mal auf den Gedanken, dass ich mir Wintermode aus Cashmere Wolle gönnen sollte. Nicht ganz günstig steht Kaschmir nicht nur für Luxus, sondern vor allem auch für kuschelige und gut wärmende Kleidungsstücke, die den Winter erträglich machen. Bisher habe ich nur einen Kaschmirschal, den ich über alles liebe und der jeden anderen meiner Schals ganz schön alt aussehen lässt.

Was ist das Besondere an Kaschmir?

Kaschmirwolle gilt als besonders weich, fluffig und aufgrund der Struktur echter Kaschmir Wolle als äußerst wärmend. Perfekt für kuschelige Wintermode! Die tolle Wolle stammt von der Kaschmirziege, deren Haare zu den feinsten Tierhaaren zählen. Um den zarten Flausch zu gewinnen, werden die Tiere gekämmt.

Doch nicht jedes Haar der Kaschmirziege wird für die Herstellung feinster Cashmere Wolle verwendet, sondern nur die Tierhaare des Unterfells, da es am besten den hohen Anforderungen an allerfeinstes Cashmere entspricht. Dies bedeutet: Nach dem Kämmen der Ziegen muss der Wollertrag aufwändig sortiert werden, um die gewünschten Haare zu extrahieren.

Ein Kleidungsstück aus der Edelwolle ist nicht günstig. Dies liegt daran, dass der Wollertrag einerseits pro Tier denkbar gering ist. Andererseits erfordert es auch einen großen Aufwand, das zarte Unterfell von der Ziege auszukämmen. Pro Tier lassen sich im Jahr nur etwa 200 Gramm der Wolle abkämmen. Im Vergleich mit der Angoraziege ist dies äußerst wenig, denn bei diesen Tieren liegt die Wollausbeute pro Tier bei etwa zweieinhalb Kilogramm.

Deutliche Qualitätsunterschiede bei Produkten aus Cashmere

Wo Kaschmir drauf steht, ist noch lange immer hochwertiges Cashmere drin. Die Kaschmirqualität unterscheidet sich durch die Herkunft der Wolle. So gilt Kaschmirwolle aus China oder der Mongolei in der Regel als sehr fein und erlesen, während andere Regionen weniger qualitatives Kaschmir liefern. Beispielsweise werden für Wintermode und Kaschmir Strickjacken von Mabono nur die besten Kaschmirqualitäten verwendet. Je feiner die Haare in ihrer Struktur sind, um so wertiger sind sie. Cashmere in bester Qualität sind der zarte Flaum der Kaschmirziege, der preislich auch am teuersten zu Buche schlägt, wenn man Wintermode aus der edlen Wolle kauft. Die extrem feinen Flaumhaare sind nicht nur unglaublich anschmiegsam, sondern sorgen bei der Kaschmir Strickware für sehr filigrane Maschen, durch die nur wenig Luft hineinkommt. Deshalb hält diese Mode nämlich so kuschelig warm. Je gröber und dicker das Ziegenhaar ist, umso gröber sind beim Strick die Maschen, umso luftiger werden Pullis, Strickjacken und Co.

Verschiedene Bezeichnungen auf Kaschmirmode

Inzwischen habe ich mich mit dem Thema Cashmere intensiv auseinandergesetzt. Denn ich will entweder einen schönen Pullover oder eine warme Strickjacke für die kalten Wintertage. Auffällig sind die gravierenden Preisunterschiede. Das Angebot reicht von werbenden Slogans wie “Kaschmirmode hier billig” bis zu Shops, die hohe Preise haben und sich reißerische Anpreisungen komplett sparen. Nachdem ich nun weiß, worauf man beim Kauf von Kaschmirmode achten sollte, ist mir klar, warum “Kaschmir günstig” keinesfalls ein Angebot ist, von dem ich Gebrauch machen würde. Unverzichtbar ist, dem Händler genau auf die Finger zu schauen und auf die Produktbezeichnung sehr akribisch zu achten. Diese gibt nämlich an, wie viel echte Cashmere Wolle verarbeitet ist.

Unterschieden wird in:

  • Kaschmiranteil (mind. 14,5% Kaschmirwolle)
  • Produkte mit Kaschmiranteil (mind. 85% Kaschmir)
  • Reine Kaschmirwolle (100% in bester Güte)

Selbstverständlich sind Kleidungsstücke aus reinstem Cashmere signifikant teuerer als jene, die nur mit einem Kaschmiranteil gefertig sind. Wird Wintermode mit dieser edlen Wolle sehr günstig angeboten, steckt eben auch nur wenig Anteil an Kaschmir drin, so dass die Qualität nicht die Beste ist. Weitere Tipps zu den Qualitätsmerkmalen und dem Etikettenschwindel finden Sie auch hier.

Pflegehinweise für Cashmere

Nicht nur des Preises wegen, sondern vor allem deshalb, weil es sich um ein wertvolles Naturprodukt vom Tier handelt, gebührt es sich, eine warme Strickjacke, einen Pulli oder ein anderes modisches Kleidungsstück aus Kaschmirwolle mit der richtigen Pflege zu behandeln. Cashmere kann mit einem Schonprogramm in der Waschmaschine gereinigt werden. Dabei darf nur mit 30 Grad und auf links gewaschen werden und es muss zwingend ein Wollschleuderprogramm gewählt  bzw. auf den Schleudergang verzichtet werden. Wie bei jedem Wollprodukt sollten Pullover und Jacken vorsichtig liegend getrocknet und nicht aufgehängt werden, da sich sonst die Form verzieht. In den Trockner darf so ein edles Stück nicht. Was man vermeiden sollte:

  • tägliches Tragen (dann kann Auslüften an der frischen Luft viele Waschgänge sparen)
  • Kaltwäsche (reinigt nicht richtig, weil das Waschmittel nicht ausreichend aktiviert wird)
  • Waschpulver (besser ist flüssiges Wollwaschmittel)
  • Schleudern auf hoher Umdrehungszahl (verformt sonst und begünstigt die Ribbelbildung)
  • Auswringen bei Handwäsche (verformt und verfilzt)
  • Trocknen im Wäschetrockner (verfilzt und lässt einlaufen)

Ich freue mich, denn zu Weihnachten möchte ich mir diesen kleinen Luxus gönnen und bin gespannt, ob ich die ausgesuchte warme Strickjacke das hält, was ich mir von einem Oberteil aus Cashmere Wolle verspreche. Bisher hat mich jedenfalls mein Kaschmirschal rundum begeistert und mit dazu beigetragen, in diesem Winter warm gekleidet und noch keine Halsentzündung eingefangen zu haben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.