Kanger Evod 2 – Wie funktioniert eine E-Zigarette?

Meine Suche nach Dampfer und Dampfzubehör. Wie ich bereits in diesem Artikel angekündigt habe, will ich zum ersten Mal einen Versuch starten, zum Nichtraucher zu werden. Obwohl ich der E-Zigarette zunächst lange kritisch gegenüberstand, gibt es mittlerweile doch zahlreiche Erfahrungsberichte und sogar Statistiken, dass durch die Dampferei sogar hartgesottene Raucher der herkömmlichen Zigarette entsagen konnten. Also machte ich mich auf die Suche nach einer E-Zigarette, mit der ich den Versuch, mir das Rauchen abgewöhnen zu können, starten werde. Was zunächst so einfach klingt, war es dann aber doch nicht. Zum Probieren könnte womöglich eine günstige Dampfzigarette reichen. Aber jene sollen nichts taugen. Somit stand die Überlegung an, ein teureres Exemplar auszuwählen. Doch welches davon? Ich klickte mich durch unzählige Shops, jeder preist natürlich seine E-Zigaretten als die besten an. Schwierig, sich da für ein gutes Modell zu entscheiden. Letztlich ist dann nach einigen Tagen meine Wahl auf die elektrische Zigarette Kanger EVOD 2 Starterset Lila und ein etwas Dampfzubehör in Form von Liquids gefallen. Das Starterset kostet um die 40 Euro, enthält sogar zwei E-Zigaretten und weil ich grundsätzlich kleine Shops gegenüber den großen Megakonzernen bevorzuge, habe ich sie im Dampfershop vapango.de gekauft.

Ratlose Blicke beim ersten Versuch

Sicher werden meine Leser, die schon Erfahrungen mit einer E-Zigarette sammeln konnten, sich jetzt wegwerfen vor Lachen. Freitag bestellt, Samstag angekommen freute ich mich schon sehr auf die Hoffnung, bald Nichtraucher zu sein. Ich war wild entschlossen, künftig nur noch zu dampfen. Meine Vorstellung:

  • Liquid in die elektronische Zigarette geben
  • E-Ziggi anschalten
  • drauf los rauchen

Genau deswegen entscheidet man sich ja für ein Starterset, bei dem alles zum sofortigen Start dabei ist. Die Shopbeschreibung unterstützt den Eindruck. Denn dort heißt es:

“Kanger EVOD 2 Starterset in Lila für einen einfachen Einstieg in die Welt des elektronischen Rauchens. In dem Set befinden sich alle benötigten Komponenten um durchzustarten. Lediglich ein Liquid muss noch dazu bestellt werden.”

Mit der Bedienungsanleitung sollte es mir ja ganz einfach möglich sein, den Dampfer in Betrieb zu nehmen, zu dampfen und meinen nächsten wichtigen Schritt in Richtung Nichtraucher zu gehen. Allerdings machte mir dann meine E-Zigarette Kanger EVOD 2 einen Strich durch die Rechnung.

Die Anleitung: kurz gehalten, auf Englisch und irreführende Bilder. So wird das nichts. Also schrieb ich den vapango Support an, man möge mir bitte mitteilen, wie das mit dem Einfüllen der Liquids funktioniert oder ob da eventuell doch noch ein weiteres Dampfzubehör fehlen würde.

Die Antwort kam in wenigen Stunden und half mir weiter. Und so konnte ich binnen weniger Minuten erstmals dampfen.

Der Aufbau meiner E-Zigarette

Für alle, die noch keine Erfahrung mit einer E-Zigarette gemacht haben, ist sicher ein Blick auf den Aufbau der Kanga Evod 2 interessant.

Fast der gesamte Dampfer besteht aus Metall und erinnert so ein bisschen an die guten, teuren und schweren Kugelschreiber, die man als Werbegeschenk immer gern entgegen nimmt 😉

Von links nach rechts:

  • Das lange lilafarbene Teil ganz links ist der Akku. Schraubt man ihn ab, kann man das Ladegerät (Steckdose oder per USB) anschließen und das Akku aufladen. Der kleine runde Knopf ist der Anschalter. 5 x schnell tippen an oder aus, Tastensperre. 1 x gedrückt halten – dampfen aktivieren.
  • Das mit dem dünneren Stab ist der so genannte Verdampfer. Über ihn wird das Liquid aufgenommen und zum Verdampfen gebracht. Dem Starterset dieser E-Zigarette liegen insgesamt 2 + 5 dieser Verdampfer bei.
  • Kurzes Stück mit lilafarbener Ummantelung: Hier wird das Liquid eingefüllt und gelangt von dort aus zum Verdampfer.
  • Das ganz kurze Metallstück ist das Mundstück, welches auch Drip Tip genannt wird. Bei manchen E-Zigaretten kann man dieses Dampfzubehör austauschen. Ob es bei der Kanger Evod 2 auch geht, weiß ich (noch) nicht.

Das Dampfzubehör in Betrieb nehmen

Weil ein elektrisches Gerät erst einmal mit Strom aufgeladen werden muss, habe ich meine Kanger Evod 2 direkt nach Ankunft aufgeladen. Das funktioniert, wie oben schon erwähnt, über die Steckdose oder über USB-Anschluss. Beide Adapter sind beim Starterset dabei.

Das Einfüllen des Liquids, dass man zum Dampfen mit der E-Zigarette braucht, hat nicht auf Anhieb geklappt. Denn die Abbildung 2 in der Bedienungsanleitung ist meiner Meinung nach irreführend und hilft einem Anfänger nicht weiter.

Grund warum es so nicht funktioniert: in der aufrecht stehenden Hülse der E-Zigarette ist eine Röhre, durch die der Dampf nach oben in das Mundstück aufsteigt. Würde man also so einfüllen, wie das Bild der Bedienungsanleitung es zeigt, würde das Liquid einfach unten wieder rauslaufen.

Um das Liquid richtig in die E-Zigarette einfüllen zu können, muss man das obere Teil der E-Ziggi einfach schräg halten und mit der Spitze der Liquidflasche das Liquid langsam hineinträufeln lassen. Danach bringt man die Metallhülse in den aufrechten Stand und schraubt den Verdampfer drauf.

Im oberen Metallteil der Kanger Evod 2 E-Zigarette sind zwei Sichtfenster integriert, in dem man sehen kann, ob und wie viel Liquid in der Hülse ist. Es sollte immer eine ausreichende Menge darin sein, damit der Verdampfer sich volltränken und den Dampf erzeugen kann.

Mein erstes Mal Dampfen

Ich dachte mir schon: “Jippieh, jetzt werde ich zum Dampfer!” Ein paar kräftige Züge am Mundstück der E-Ziggi legten zwar minimal Aroma auf Gaumen und Zunge, aber Dampf? Keiner! Noch ein paar Züge. Immer noch kein Dampf. Dass es nicht leicht sein würde, zum Nichtraucher zu werden, war mir klar. Aber dass es an der Technik scheitern würde? Tja, wieder nach Hilfe gefragt – und siehe da: meine elektrische Zigarette dampft.

Derzeit kann ich natürlich noch nicht allzu viel darüber berichten, wie ich mit meinem Dampfer klar komme und ob ich es damit tatsächlich schaffen werde, zum Nichtraucher zu werden. Zuerst muss ich mich mit der elektronischen Zigarette und dem gesamten Dampfzubehör vertrautmachen und das Dampfen erlernen. Denn es ist definitiv ganz anders, wie das Ziehen an einer herkömmlichen Zigarette mit Tabak. Auch was die Liquids angeht, werde ich probieren müssen, weil es ganz viele unterschiedliche gibt und sicher nicht jedes Liquid das richtige ist. Jedenfalls finde ich diesen Selbstversuch spannend und ich brenne vor Neugier, ob ich mir so das Rauchen abgewöhnen kann.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.