Lästige Bankgeschäfte oder 1822direkt? (sponsored)

Seit unserer Auswanderung vor über einem Jahr können mein großer Sohn und ich ein Lied über lästige Bankgeschäfte singen. Formular hier, Formular dort. Handy-Pin gesperrt, Handy-Puk nicht auffindbar. Neue Karte kommt per Postweg nicht an. Und wann immer wir auf der Bank anrufen heißt es:

“Da müssen Sie schon persönlich vorbeikommen.”

Das nervt, kostet Geld und vor allem viel Zeit. Denn mal eben 450 km zu fahren, um auf die Bank zu kommen, geht überhaupt nicht. Immerhin: Es ist das Zeitalter von Internet. Mühelos lassen sich Bankgeschäfte online erledigen und es gibt noch die Post, wenn etwas schriftlich zu regeln ist.

Die richtige Bank finden – keine leichte Aufgabe

Banken unterscheiden sich drastisch, was die Abwicklung der Bankgeschäfte anbelangt. Kann mein großer Sohn bei der einen Bank problemlos per Post ein Konto eröffnen, verwehrt ein anderes Bankhaus aufgrund seines Alters die Kontoführung komplett, weil er noch keine 21 Jahre alt, aber schon volljährig ist.

Eine andere Bank sieht sich nicht in der Lage, die Telefonnummer beim Onlinebanking zu ändern, weil man dafür zwingend persönlich in der Bankfiliale vorsprechen muss.

Können Bankgeschäfte eigentlich auch einfach???

Was wünscht man sich als Kontoinhaber eigentlich von einer Bank? Na klar. Unkomplizierte Bankgeschäfte, kurze Wege, möglichst viel Online-Service, sichere Verschlüsselung, gute Kommunikation, wenn es etwas zu klären gibt und Flexibilität, was Kommunikationswege angeht und Erreichbarkeit.

Was wir uns als Bankkunden nicht wünschen? Nervige Antworten, Schlange stehen am Schalter, dauernd zur Filiale laufen müssen, Warteschleifen beim Telefonservice oder so unpraktische Überweisungswege, wie sie hier in Frankreich der Fall sind.

Bankangelegenheiten 1822direkt: Das geht einfach!

Die Bank 1822direkt geht der Frage nach, was Bankkunden eigentlich mit der Zeit anstellen, die sie einsparen, wenn Bankgeschäfte einfach und unkompliziert wären. Spannende Frage, denn aus eigenen Erfahrungen wissen meine Familie und ich, wie viel Zeit vergeudet wird, sich um die Bankgeschäfte zu kümmern.

Auf witzige Weise zeigt 1822direkt mit tierischer Unterstützung, welche Vorteile Bankkunden haben, wenn sie sich für eine Hausbank entscheiden, mit der Bankgeschäfte unkompliziert abgewickelt werden können.

Haben Sie eine Idee, was Sie mit der Zeitersparnis anfangen würden? Fragen Sie doch einfach mal Ihren Hund, so 1822direkt. Wenn Sie das nächste Mal im Internet surfen, halten Sie die Augen offen. Nicht nur der lustige Hund hat eine Idee, wie die Freizeitgestaltung ohne zeitraubende Bankgeschäfte aussehen könnte, sondern auch eine kuschelige Katze und eine selbstbewusste Schildkröte liefern wertvolle Anregungen zur Freizeitgestaltung.

Drei unwiderstehliche tierische Argumente

Sehr geehrter Herr Mustermann,

überlegen Sie, ob Sie ein Girokonto bei der 1822direkt eröffnen? Dann gibt es jetzt ein paar Argumente, denen Sie einfach nicht widerstehen können. Genauer gesagt, es gibt drei Argumente:

  • eine kuschelige Katze,
  • einen charmanten Hund
  • und eine selbstbewusste Schildkröte.

Die drei Vierbeiner sind die unwiderstehlichen Hauptdarsteller in den neuen Spots der 1822direkt. Alle drei Spots der Kampagne laufen jetzt auf vielen Internetseiten an. Halten Sie die Augen auf!

Unterschiedlicher könnten die drei Vierbeiner kaum sein. Doch sie haben eines gemeinsam: Ihren Argumenten für die 1822direkt werden Sie nicht widersprechen können. Besonders wenn Sie den dreien in die Augen schauen!

Mit besten Grüßen!

Bankangelegenheiten – ein nicht zu unterschätzender Zeitfaktor

Mein großer Sohn führte bereits unzählige Telefonate mit seiner Hauptbank, weil dort immer die Überweisungen beim Online-Banking vom falschen Unterkonto abgebucht werden. Bei jeder Überweisung muss er sein Bankhaus anrufen und darum bitten, dass man dort händisch die Zahlungsanweisung auf das richtige Unterkonto verschiebt. Systembedingter Fehler – heißt es jedes Mal. Entschuldigung des Bankangestellten gut und schön, aber es nervt.

Die nächste Bank bekommt es seit über einem Jahr nicht hin, dem Online-Banking eine neue Handynummer zuzuweisen. Resultate: Ein Jahr nur noch eingeschränkte Kontonutzung möglich, etliche Telefonate und Schreiben zwischen Bank und Kunde. Onlinebanking gar nicht machbar.

Auch ohne Hund können wir uns wirklich Besseres vorstellen, was wir mit unserer Zeit anfangen, anstatt sich dauernd über Banken und lästige Bankgeschäfte zu kümmern, die im Zeitalter von Internet ruck zuck erledigt sein könnten.

Gesponserter Beitrag

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.