Nichtraucher werden: Meine Rettungsanker

Rauchen aufhören: Neue Rituale helfen. Vor ganz vielen Jahren las ich fasziniert das Buch “Der Frosch auf der Butter“. NLP soll mir dabei helfen, Rettungsanker zu schaffen, statt zur Nikotinzigarette zu greifen. Ich steckte mittendrin und wolle nach 25 Jahren das Rauchen aufhören. Glücklicherweise macht mir der Nikotinentzug nicht zu schaffen. Wohl aber die vielen Rituale, die mit dem Rauchen einhergingen. Sie zu verlieren, war für mich eine kleine Tragödie. Mit einem Mal waren sie alle weg. Mussten aufgegeben werden. Die E-Zigarette war mein Ersatz. Doch sie simulierte nur in etwa meine Tabakzigaretten und ich brauchte Tricks, um meinen inneren Schweinehund auszutricksen. Meine Rettungsanker: Neue Rituale. Neue Rituale, die mir das Entsagen richtiger Zigaretten leichter machen sollen.

Nichtraucher werden: Warum es ohne neue Rituale nicht geht

Das Rauchen aufhören ist für mich wie das Zugrabetragen eines besten Freundes. Wer will den schon gerne vermissen. Für mich war das Rauchen nie ein Laster. Ich liebe es. Aber es schadet der Gesundheit und der Kopf hat entschieden: Schluss damit. Jetzt will ich Nichtraucher werden!

Wie ich hier schon berichtete, gibt es viele Rituale, die ich mit der Raucherei verbinde. Diese liebe ich ebenso, wie das Quarzen selbst. Um nicht mehrfach unter dem Entzug zu leiden, schaffte ich mir mit NLP neue Anker. Neue Rituale, die mir die alten ersetzen sollten. Aber bessere. Dieses bewusste Umlernen nennt man Ankern. Ich ankerte mit individuellen Rettungsankern, die künftig den Griff zu Zigaretten verhindern und mich stattdessen zum Griff zur E-Zigarette führen sollten.

Wie ich ankerte

Beim NLP Ankern geht es darum, das eigene Unterbewusstsein um neue und bessere Verhaltensmuster zu erweitern. Damit sollte es mir sehr einfach fallen, Nichtraucher werden zu können. Denn mit NLP hatte ich bereits vorher schon gute Erfahrungen gemacht.

Die Methoden, welche Anker man wie setzt, sind sehr unterschiedlich. Da ich mir auf diesem Weg bereits das Trinken zuckerhaltiger Limonaden abgewöhnt hatte, setzte ich auch bei meinem Entschluss, mit dem Rauchen aufhören zu wollen, größtes Vertrauen in das Ankern. Ich bestimmte die E-Zigarette als meinen wichtigsten Rettungsanker. Meine Schritte für neue Rituale:

  • Ich gasteie mich nicht selbst – ich rauche in der Übergangsphase normale Zigaretten.
  • Wenn ich eine normale Zigarette rauche, spiele ich dabei mit der E-Zigarette.
  • Spiele ich mit der E-Zigarette, trainiere ich mir bestimmte Bewegungsabläufe an.
  • Die E-Zigarette hat den Platz eingenommen, wo früher die Zigaretten lagen.
  • Meine E-Ziggi ist mein ständiger Begleiter geworden.
  • Auch, wenn ich in bestimmten Situationen keine Lust auf´s Dampfen habe, dampfe ich.
  • Ich fasse meine E-Zigarette oft an, um ein vertrautes Gefühl zu ihr zu bekommen.
  • Ich spiele während dem Dampfen mit dem Feuerzeug.
  • Ich lege die elektronische Zigarette in einem sauberen Aschenbecher ab.

Neue Rituale entwickelten sich zufällig oder man kann sie bewusst einführen. So, wie ich das machte. Es passierte noch etwas anderes. Indem ich während dem Rauchen einer Nikotinzigarette immer mit der elektronischen Kippe spielte, verband mein Unterbewusstsein das bloße Berühren der Elektrovariante mit der Befriedigung, die ich beim Rauchen einer normalen Zigarette erlebte.

Das Elektropendant wurde dadurch als positiv empfunden und somit konnte ich mich schneller und besser an die E-Kippe gewöhnen. Dadurch, dass ich beim Rauchen aufhören mir zwischendrin gelegentlich eine der Tabakziggis erlaubte, musste ich nicht alles aufgeben. Doch klar war: Irgendwann würde ich die echten Zigaretten komplett ignorieren – dann bliebe mir die neue E-Zigarette erhalten und würde durch das vorige Ankern ebenso meine Bedürfnisse stillen.

Jedes neue Ritual wird zu einem unabhängigen Rettungsanker

Bei meiner Mission “Nichtraucher werden” setzte ich mir mehrere Anker. Jeder einzelne davon wurde zu einem Rettungsanker. Letztlich lief es darauf hinaus, dass mir keins meiner alten Rituale fehlen würde, während ich mit dem Rauchen aufhören wollte. Zwar musste ich anfangs noch ganz bewusst die neuen Rettungsanker anwenden, doch sie wurden schnell zum Automatismus. Gewiss hätte es garantiert noch Zeiten geben, wo ich so gerne eine normale Zigarette hätte rauchen wollen. Für solche Fälle sollten Disziplin und Rettungsanker genügen, um mich selbst zu überlisten.

Nichtraucher werden: Warum ich Rauchen aufhören nicht schaffte

Dieser Artikel war in meinen Entwürfen gespeichert und noch nicht veröffentlicht. Es handelt sich demnach um einen Altern Blogbeitrag, der unvollständig ist und von mir nur in die Vergangenheit umgeschrieben wurde.

Mein damaliger Versuch brachte mir große Fortschritte ein und ich schaffte es beinahe, mit dieser Methode Nichtraucher zu werden. Innerhalb der ersten beiden Wochen gab es Tage, an denen ich kein Verlangen nach einer normalen Zigarette hatte und ich war mir absolut sicher: Rauchen aufhören werde ich schaffen.

Doch dann kam jener Tag, an dem sich das Leben meiner Familie von Grund auf ändern sollte. Mein Mann verstarb. In dem Moment der Todesnachricht war es mir vollkommen egal, dass ich Nichtraucher werden wollte. Rauchzeug auspacken und weiter rauchen! Diese Entscheidung war zum damaligen Zeitpunkt die einzig richtige – meine Zigaretten wurden zum Rettungsanker, lösten meine neuen Rituale ab. Mittlerweile habe ich mich wieder so an die Zigaretten gewöhnt, dass ich derzeit kein Verlangen habe, sie aufzugeben.

Warum ich Ihnen das Ankern mit NLP empfehle

Da ich meinen Zigarettenkonsum sehr schnell und ohne jeden Entzug drastisch reduzierte und zügig kein Verlangen mehr nach Nikotin und Tabak hatte, bin ich auch heute noch davon überzeugt, dass es mit dem Ankern leicht ist, wenn man Nichtraucher werden möchte. Die NLP Methode ist sehr einfach zu erlernen und erlaubt es, individuelle neue Rituale und Anker zu finden, mit denen man zurecht kommt. Derzeit steht für mich Rauchen aufhören gar nicht zur Debatte, weil das Rauchen meine Kreativität fördert, die ich zum Schreiben brauche und wünsche.

Kurz: Ich will aktuell nicht aufhören mit dem Rauchen – und solange der Kopf dazu nicht bereit ist, habe ich keine Lust, mich mit diesem Thema ernsthaft auseinanderzusetzen.

Trotzdem: Wenn Sie ernsthaft die Überlegung Nichtraucher werden in sich tragen, lege ich Ihnen das Ankern mit NLP nahe. Das kostet nichts, außer einem guten Buch und etwas Zeit zum Lesen und Nachdenken, wie Sie neue Rituale als Rettungsanker schaffen können. Ich bin überzeugt: Jeder kann das Rauchen aufhören, wenn diese Methode angewandt wird. Ihr Wille dazu muss allerdings vorhanden sein.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.