Beiträge

Wohnzimmer Deko – Mit Farbe spielen

Weiße Wände – Schluss mit Langeweile. Nach der Generation “Rauhfaser Weiß” gibt es heute keine Wohnung mehr, die nicht liebevoll und aufwändig dekoriert ist. Die Wohnzimmer Deko ist in jedem Haushalt repräsentiert und als zentraler Wohnraum darf es dort etwas mehr Dekoration sein. Weiße Wände sind langweilig, Farbe tut Wohnzimmerwänden gut. Es kommt Farbe ins Spiel und die Wände bekommen ein neues Farbkleid. Welche Wandfarbe oder Tapete gewählt wird, ist eine Frage des Geschmacks.

Kleine Veränderungen genügen

Es muss nicht gleich das gesamte Zimmer renoviertwerden. Im weißen Raum kann eine Wand farbig gestrichen werden, um neue Akzente zu setzen. Die Wohnzimmer Deko greift idealerweise die Wandfarbe auf – oder anders herum. Harmonische Farbtöne wirken am besten, wenn sie wiederholt in einem Zimmer vorkommen. Weniger ist mehr. Für die Wohnzimmer Deko brauchen Sie nicht alles voll zu stellen oder die Wände kunterbunt zu streichen.

Haben Sie keine Lust auf Streichen, sind Wandtattoos eine tolle Option, um alte Wände schöner zu gestalten. Motive stehen umfangreich zur Auswahl, Tattoos lassen sich schnell an die Wand kleben und verändern in wenigen Minuten den Wohnraum.

In harmonischen Farbtönen können Plaid auf der Couch, Läufer auf dem Fußboden sowie eine neue Gardine die Wohnzimmer Deko ergänzen und den alten Raum mit neuem Glanz erfüllen. Kleine Dekorationen wie Schalen, Vasen, Figuren sollten sparsam, aber sehr gewählt angerichtet werden. Je weniger Dekor Sie verwenden, um so schöner wirken einzelne Dekorationsgegenstände.

Von Grund auf renovieren?

Irgendwann reicht es nicht mehr, mit kleinen Maßnahmen einem Raum zu neuem Glanz zu verhelfen. Dann muss zumindest gestrichen, eventuell sogar tapeziert werden. Vielleicht möchten Sie die Möbel austauschen. Am einfachsten kommen Sie voran, wenn Sie den gesamten Raum leer räumen, Tapete entfernen, Teppich rausreißen und von Grund auf frisch renovieren. Im leeren Zimmer ist dies wesentlich einfacher und geht schneller.

Wände nicht kunterbunt

Bunte und gemusterte Tapeten wirken erdrückend und man sieht sich schnell satt – wenn das gesamte Zimmer damit tapeziert wird. Ideal ist es, wenn nur eine oder zwei Wände farblich bzw. mit Mustertapete oder Designertapete versehen werden. Die übrigen Raumwände sollten Weiß oder in hellerer Farbe gestaltet werden.

Wohnzimmer Deko flexibel

Es gibt keine festen Regelungen, wie Sie die Wohnzimmer Deko am wirkungsvollsten einsetzen. Generell ist festzustellen: Je weniger innerhalb des Wohnzimmers ablenkt, um so besser wirken die dekorativen Accessoires. Halten Sie den Hintergrund (Tapete, Fußbodenbelag, Möbel) möglichst schlicht, haben Sie langfristig mehr Spielraum bei der Dekoration und können variieren.

Möchten Sie beispielsweise ein blaues Sofa, ist zu überlegen, ob Sie nicht mit einem schönen Plaidfür den gewünschten Farbton sorgen. Ein roter Teppichboden sorgt dafür, dass Sie sich bald satt gesehen haben. Wählen Sie besser einen farbneutralen Teppich und bringen Sie die Farbe Rot durch einen Läufer in den Wohnraum. Der lässt sich später leicht austauschen, wenn er Ihnen nicht mehr gefällt.

Farbharmonie bei Wohnzimmer Deko

Häufig “entsteht” Wohnzimmer Deko, weil etwas dazu gestellt wird, was man irgendwann entdeckt hat. Dadurch sammeln sich viele Dekorationsartikel, die nicht zueinander passen. Der Raum wirkt überladen und disharmonisch.

Eine Renovierung oder das Umgestalten des Raums bietet Gelegenheit, aufzuräumen und auszusortieren. Trennen Sie sich von allem, entbehrlich ist und nicht in das neue Farbkonzept passt. Wählen Sie Wohnzimmer Deko, die auf maximal 2 Hauptfarben setzt. Wiederholen Sie diese beiden Farben oft, aber nicht zu oft. Die Farbnuancen kleiner Dekoration kann sich im Großen wiederholen.

Doch es gilt: Alle großen Dinge wie Möbel, Teppich, Wandfarbe sollten in der dezenteren Farbe gehalten sein. Knallige Farbtöne werden durch die Wohnzimmer Deko in den Raum geholt, die sich bei Nichtgefallen ohne großen Aufwand wieder austauschen lässt.

Bürostuhl – Langes Sitzen im Homeoffice

In meinem beruflichen Umfeld treffe ich tagtäglich auf Menschen, die am PC arbeiten. Fast alle sind selbständig. Wir sitzen selten “nur” 8 Stunden täglich vor dem Computer im Homeoffice. Die Arbeitstage sind oft 12, 14 oder mehr Stunden lang. Wir haben uns trotzdem alle für diesen Job entschieden, weil wir lieben, was wir tun. Was einerseits eine tolle Sache ist, kann andererseits langfristig zum Problem führen. Wer nämlich zuhause oder im eigenen Büro arbeitet, kann oft schlecht Feierabend machen und langes Sitzen im Homeoffice bis in die Nacht ist keine Seltenheit. Umso wichtiger ist ein guter Bürostuhl.

Keinesfalls ist es ungefährlich, wenn dabei nicht auf einen hochwertigen Bürostuhl geachtet wird. Gesundheitliche Risiken wie Rückenerkrankungen oder Thrombosegefahr leisten allen, die viele Stunden am Schreibtisch sitzen, permanent Gesellschaft. Je länger man sitzt, um so höher ist das Risiko, der eigenen Gesundheit zu schaden, weil der menschliche Körper nicht für langes Sitzen gemacht ist.

Warum ist langes Sitzen schädlich?

Für den menschlichen Körper bedeutet langes Sitzen auf dem Bürostuhl eine permanente Überanstrengung; gleichzeitig bilden sich Teile der Muskulatur zurück, die beim Sitzen nicht beansprucht werden. Das Hauptproblem, welches zu Rückenproblemen und Rückenerkrankungen führen kann, ist die Tatsache, dass wir während dem Arbeiten am PC nicht merken, dass wir uns viel zu wenig bewegen und dabei den Körper verkrampfen.

Die Beine werden stundenlang angewinkelt, die Hüfte wird gequetscht, selbst die Organe können beim langen Sitzen gestaucht werden. Der Körper wird nicht richtig durchblutet, teilweise nicht ausreichend mit Flüssigkeit versorgt usw. Wer lange im Homeoffice oder im Büro am Schreibtisch ausharren muss, sollte sich deshalb möglichst häufig bewegen, um diese Belastungen zu reduzieren.

Ein Bürostuhl, der Bewegungsfreiheit erlaubt

Gesundes Sitzen fängt bei der Auswahl eines guten Bürostuhls an. Dieser kostet Geld und zeichnet sich durch bestimmte Eigenschaften aus. Beim Bürostuhl kaufen sollte unbedingt die Beschreibung des Herstellers aufmerksam gelesen werden.

Augen auf beim Stuhlkauf

Was Sitzkomfort angeht, hat jeder seine eigenen Vorlieben. Einen passenden Stuhl zu finden, auf dem man es viele Stunden aushält, ist unglaublich schwer. Als ich vor einigen Jahren meinen neuen Bürostuhl kaufen wollte, musste ich schnell feststellen, dass die Optik alleine nicht kaufentscheidend ist, sondern der Stuhl zu mir und meiner Arbeitssituation passen muss.

Nachdem ich mich mit der Thematik Stuhlkauf befasste, war mir schnell klar, dass ich mich näher informieren muss, worauf es letztlich ankommt. Der neue Bürostuhl soll schick aussehen, aber auch ergonomisches Sitzen ermöglichen und dabei viel Spielraum für Bewegungen erlauben. In die engere Auswahl kamen deshalb die Modelle von Vitra ID Chair, die alle positiven Eigenschaften vereinen.

Doch ich wollte unbedingt Probesitzen und daher bot es sich an, mich in einem ortsansässigen Fachgeschäft umzuschauen. Denn keinesfalls wollte ich viel Geld für einen guten Bürostuhl ausgeben, ohne vorher mich davon überzeugt zu haben, dass er auch den entsprechenden Sitzkomfort bietet, der für die tägliche Büroarbeit wichtig ist.

Letztlich ist es dann doch ein anderer Bürostuhl geworden, weil mir die Farbe bei meinem Modell einfach besser gefiel und er zudem eine breitere Sitzfläche hat, auf der ich regelrecht herumlümmeln kann.

Was muss ein guter Bürostuhl für langes Sitzen können?

Wem langes Sitzen im Homeoffice kein Fremdwort ist, braucht eine Sitzgelegenheit, die den Körper entlastet und vor allem die Bewegung während des Sitzens nicht einschränkt. Darauf sollten Sie beim Stuhlkauf achten:

  • Die Rückenlehne soll ergonomisch geformt sein und nach hinten neigbar.
  • Die Sitzhöhe muss individuell einstellbar sein.
  • Die Armlehnen sollten höhenverstellbar sein.
  • Eine verstellbare Sitzfläche ist ideal (Kippen & Wippen)

Bewegungsfreiheit und Bewegungsmöglichkeiten intensiv nutzen

Dynamisches Sitzen ist angesagt. Stillsitzen beim Arbeiten ist ungesund und deshalb sollten sich alle Menschen, die lange am Schreibtisch sitzen, möglichst oft und variabel bewegen. Dies kann sein:

  • Füße wippen
  • Fuß- und Beinposition verändern
  • Beine abwechselnd anwinkeln und ausstrecken
  • zwischen aufrechter und nach hinten gebeugter Sitzposition wechseln
  • im Stuhl wechselweise nach rechts und links rutschen

Da langes Sitzen auch mit viel Bewegung ungesund ist, sollte zwischendurch häufig aufgestanden und sich bewegt werden, um dem Körper Abwechslung zu bieten.

Strecken und Dehnen erlaubt

Natürlich können auch Streck- und Dehnübungen während des Sitzens im Homeoffice gemacht werden. Dazu kann der Stuhl zurückgerollt werden und Sie strecken Arme und Beine von sich, machen einen Katzenbuckel, beugen sich nach vorne und schütteln Ihre Glieder kräftig aus.

Biegen Sie den Oberkörper weit nach rechts und links oder lassen Sie Ihren Rumpf einige Minuten Kreisen (ähnlich wie beim Bauchtanz). Auch, wenn solche Bewegungen lustig anmuten, helfen sie dabei, den Rücken gesund zu halten.

Außerdem: Im Homeoffice sieht es niemand und im Büro bietet sich eine gute Gelegenheit, um die Arbeitskollegen zum Nachmachen zu ermuntern. Trotzdem gilt es darüber hinaus, häufig aufzustehen und beim Laufen die Durchblutung wieder in Schwung zubringen, um auch die Beine und Venen zu entlasten. Weitere Tipps finden Sie auch hier (Checkliste richtiges Sitzen).

Lifestyle Möbel für individuelles Wohnen

Die Wohnungseinrichtung folgt dem Wandel der Zeit – Lifestyle Möbel sind in. Aber als Familie richtet man sich ja durchaus praktisch ein. Manchmal auch sehr praktisch. Angefangen von den Plastikbechern, die man im Haushalt mit Kindern wohl oder übel gegenüber den Trinkgläsern zu bevorzugen lernt, bis hin zum Laminatboden, der einfach praktischer ist, wie jeder Teppich.

Gerade bei den Möbeln verzichtet man spätestens ab dem 2. Kind auf die Realisierung einer traumhaft schönen Wohnung, weil die Kids mit Schuhen auf der Designercouch rumtoben würden und die Türen eines edlen Designerschranks mit Aufklebern und Filzstiften ohnehin verzieren würden. Wenn die Kinder groß sind … ja, dann kann man darüber nachdenken, sich im Bezug auf die Einrichtung zu verändern und endlich optisch ansprechende Lifestyle Möbel ins Haus zu holen.

Auch, wenn die fast schon typische kindgerechte Wohnungseinrichtung ihren ganz eigenen Charme hat und familiäre Gemütlichkeit ausstrahlt, wünschen wir Erwachsenen uns ja doch irgendwann ein anderes Flair, wenn es ums Wohnen geht. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wovon ich rede. Denn kleine Sticker auf den in die Jahre gekommen Wohnzimmer- und Küchenschränke rocken es schon längst nicht mehr. Wir planen jetzt um.

Mein neuer Wohntraum

Als junges Mädchen war es mir ein absolut wichtiges Anliegen, niemals holzfarbene Möbel zu haben. Das war schon in meinem Elternhaus so und auch bei den Großeltern war Eiche Rustikal der Standard. Massive Holzschränke, gediegene Wohnwände und runde Knäufe an den Sitzelementen der Couchgarnitur waren omnipräsent.

Meine tiefe Aversion gegen all das ließ meine erste eigene Wohnung ganz anders aussehen. Regale, vereinzelt schwarz-weiße Schränke, viel Deko. Dann kamen die Kinder. Mit einem Male war alles so unpraktisch. Jeder Fingerabdruck war auf dem Schwarz-Weiß-Möbel zu sehen, die Regale wurden mindestens 3x die Stunde abgeräumt, ständig war die Deko verschwunden.

Der Traum meiner Lifestyle Möbel war geplatzt. Die schicken Designermöbel wurden durch, na was wohl, Holzmöbel ersetzt. Es war so praktisch. 17 lange Jahre sollten sie mich fortan begleiten. Jetzt sind die Kids aus dem Gröbsten heraus und weil die Familienplanung vollendet ist, bricht für mich ein neuer Lebensabschnitt an.

Meine alte Einrichtung soll rausfliegen und das Projekt Wohnen 4.0 steht bereits in den Startlöchern. Frischer Wind, neuer Flair, mehr Design und schlichte Eleganz, etwas mehr Farbe. Das ist mein neues Ideal, wenn ich an meine künftige Wohnungseinrichtung denke.

Das Netz – Quelle der Inspiration

Im Fernseher gibt es unzählige Sendeformate, die sich mit Wohnen und Wohnungseinrichtung beschäftigen. Doch für mich ist das Netz die interessantere Quelle, wenn es um Inspirationen geht. Seien es die außergewöhnlichen Möbel von Vitra, die nicht nur von namhaften Designern stammen, sondern die auch durch großartige Farben und Formen für neuen Flair im Wohnraum sorgen. Oder aber die unzähligen Gestaltungsideen, die ein schwedisches Möbelhaus liefert.

Im Laufe der Jahre hat sich viel angesammelt und ich verspüre den Wunsch, abzuspecken. Nicht nur an der Taille, sondern auch an Krimskrams, was man in den Schränken lagert und doch nie benutzt. Mein neues Wohnkonzept orientiert sich nicht nur am Designermöbel, sondern auch daran, mehr Freiraum zu schaffen.

Das Holz soll raus, die Wohnung soll heller werden, ohne dabei kühl zu wirken. Eine neue Struktur soll ebenfalls wie ein roter Faden durch mein neues Wohnprogramm führen. Keine ungenützten Ecken, in denen man wieder was “nur mal kurz” abstellen möchte. Keine wuchtigen Schränke mehr und wo bisweilen noch die 3-2-1 Leder-Sitzgarnitur steht, soll ein schönes und schlichtes Sitzmöbel im Loungestil zum Chillen einladen. Gemütlich, so soll es bleiben, aber bitte geschmackvoll.

Helle Freundlichkeit & stilvolle Farbakzente

Vor einigen Jahren wurden mir weiße Wände zum Graus. Farbe war ohnehin im Trend und ob man Lifestyle Möbel besaß oder nicht, Farbe an der Wand war ein Must Have. Gepaart mit dem hellbraunen Holzmobiliar und einer inzwischen immer dunkler werdenden Ledercouch wirkt das inzwischen nicht nur altbacken, sondern auch ermüdend. Mein künftiges Programm, um wieder frischen Wind in unser Zuhause zu bringen:

  • übergroße Möbelstücke – raus
  • dunkle Möbel – raus
  • zurück zu hellen & freundlichen Wandfarben
  • mehr Platz schaffen – ausmisten
  • einige wenige Farbakzente setzen
  • farblich abgestimmte Deko anschaffen

Für meine Familie und mich möchte ich ganz bewusst neue Wohlfühloasen in unserem Zuhause schaffen, die ein freundliches und einladendes Flair vermittelt. Sanfte und helle Farben sollen in die Dekoration einfließen und auch vom neuen Lifestyle Möbel aufgegriffen werden. Traumhafte Ideen, die zum Nachahmen einladen, habe ich im Internet viele gefunden. Gefällt mir sehr, sehr gut und macht Lust, sofort erste Ideen bei der Einrichtung umzusetzen.

Zwar wird es eine Weile dauern, bis alles so umgesetzt ist, wie ich es geplant habe, aber es macht Freude, mich an die erste Planung unseres neuen Wohlfühlnests zu machen und modernes und individuelles Wohnen für mich und meine Familie neu zu entdecken.

Dieter Bohlen it´s different

Wir können und wollen es nicht verleugnen: DSDS und Supertalent sind Fernsehsendungen, die wir gerne schauen. Die frechen Sprüche und charmanten Liebenswürdigkeiten des Poptitans Dieter Bohlen bringen schließlich einen gewissen Unterhaltungswert mit. Doch der berühmte Produzent hat nicht nur so manchen saloppen Spruch drauf, sondern gilt auch als sehr geschmackvoll, wenn es um das Einrichten von Wohnraum gilt. Es wundert also nicht, dass ausgerechnet Deutschlands Musikgröße auch in Sachen Wohndesign macht. Mit der Tapeten Kollektion it´s different hat das Multitalent außergewöhnliche Tapeten entworfen, die man sich unbedingt mal ansehen sollte. Schickes Wohndesign mit Poptitan – das ist jetzt möglich.

Dieter Bohlen´s Tapeten Kollektion

Die Designerin Alexandra Hesse hat mit dem Poptitan Dieter Bohlen die Tapeten Kollektion it´s different entworfen. Wer denkt, dass dies eine gewagte Expedition in das Designerleben wäre, irrt. Denn herausgekommen sind außergewöhnliche Tapeten, die absolut elegant, geschmackvoll und schick sind. Im Rahmen der Kollektion sind zum Beispiel Tapeten entstanden, die das Flair eines Musikstudios wiedergeben.

Mal mit Schallplatten als Motiv, mal mit Violinenschlüssel oder Flügel werden Musikfans diese besonderen Tapeten lieben. Aber auch romantische Motive oder sehr elegante Motive mit aufgeprägten Lebensmotti sind das Ergebnis dieser beeindruckenden Kooperation der Designerin und Bohlen. Ein Blick auf die Dieter Bohlen Tapeten Kollektion sollte darum jeder riskieren, auch auf die Gefahr hin, dass der Haben-wollen-Effekt sofort eintritt 😉 Erhältlich sind die Tapeten bei www.hammer-heimtex.de.

Außergewöhnliche Tapeten für Akzente

Um die beeindruckende Tapeten Kollektion optimal im Raum zur Geltung zu bringen, sollte man nicht den gesamten Raum mit diesem originellen Wandkleid zieren. Am besten wirken außergewöhnliche Tapeten wie die Dieter Bohlen Kollektion it´s different, wenn sie nur ein oder zwei Wände bekleiden und die übrigen Wände im schlichten Kontrast gehalten werden.

Auf diese Weise sollte Zimmer für Zimmer individuell durchgestaltet werden und so wird der eigene Wohnraum mit geschmackvollem Wohnambiente erfüllt. Ergänzend dazu sorgen trendige Teppiche nochmals für belebende Farbakzente, ohne dabei zu sehr ins Bunte abzudriften. Wir haben jedenfalls spontan begonnen, die 08/15 Tapeten von den Wänden zu entfernen und freuen uns, schon bald die außergewöhnlichen Tapeten aus der Dieter Bohlen it´s different Tapeten Kollektion an die Wände zu bringen.

Möbel Made in Germany

Gibt es noch deutsche Möbel? Ja, die gibt es. Aber zugegeben, um Möbel Made in Germany zu finden, muss man schon ganz schön suchen. Auf dem Möbelmarkt sind deutsche Möbel im Grunde Mangelware, während das typische, maschinell gefertigte Einheitsmöbel auf dem Vormarsch ist. Wer sich individuell einrichten möchte, sollte sich in jedem Fall die Möbel aus Deutschland ansehen, die sich von der Masse abheben, ohne dabei überteuert zu sein. Oftmals finden sich unter ihnen auch außergewöhnliche Designermöbel, die einfach nur grandios aussehen und wirken.

Wo gibt es deutsche Möbel?

Zunächst einmal sei erwähnt, dass man schon eine ganze Weile suchen muss, um überhaupt ein Möbelgeschäft zu finden, dass eine große Auswahl deutsche Möbel führt. Überraschenderweise sind wir in einem noch relativ jungen Shop fündig geworden, der überwiegend Möbel Made in Germany an die Kunden bringt und das sogar unter einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis.

Viele der Designermöbel sind drastisch reduziert, so dass man wirklich tolle, vor allem aber auch hochwertige Schnäppchen machen kann. Bei webmoebel sehen Kunden nicht nur ansprechende Bilder der einzelnen Produkte, sondern erhalten vor allem auch detailreiche Produktbeschreibungen, so dass man sich sogar beim Onlinekauf ein Bild machen kann über die Möbel aus Deutschland.

Neben den Maßen und einer gewöhnlichen Beschreibung erfahren Kunden auch zahlreiche weitere Produktinformationen rund um Material und alternative Farbkombinationen usw. Sehr hilfreich ist dies insbesondere bei Sitzgarnituren, Sesseln und Sofas. Durch die Angaben zur detaillierten Textilkennzeichnung erfährt man auch, wie scheuerbeständig der verwendete Stoff oder das verwendete Leder ist.

Mit diesen Angaben sorgt webmoebel für kundenfreundliche Transparenz. Es erübrigt sich fast schon, zu erwähnen, dass Angaben zur Lieferzeit und Versandkosten sowie Preis der Waren sehr deutlich und an prominenter Stelle ausgewiesen sind.

Unternehmen der Engels Gruppe: Möbel Made in Germany

Man sieht schon, dass die Webmoebel GmbH kein wirklicher Neuling unter den Möbelshops ist. Denn sowohl der Online-Shop selbst wie auch die Auswahl der Möbel Made in Germany zeigen, dass hier viele Jahre an Erfahrung dahinterstecken.

Schon seit 1927 wurde die Engels Gruppe gegründet, die seinerzeit Eichenholzmöbel fertigte und vertrieb. Nach dem Mauerfall eröffnete der Familienbetrieb Engels in den neuen Bundesländern Filialen mit Mitnahmemöbeln. Nunmehr gehören 8 Einrichtungshäuser zum familiengeführten Unternehmen, das auch Objekteinrichtungen von Hotels, Seniorenheimen und Gastronomiebetrieben vornimmt.

Deutsche Möbel haben also in diesem Unternehmen Tradition und wie gefragt die Möbel Made in Germany sind, kann man nicht zuletzt daran erkennen, dass Engels global Generalunternehmer des Versorgers des britischen Militärs ist. Doch Sie, werte Leser, brauchen keine Sorge zu haben. Die Möbel aus Deutschland sind nicht im Kasernenstil gefertigt, sondern sind tolle Wohn- und schicke Designermöbel.

Lifestyle-Küche direkt vom Hersteller

An sich haben wir eine Wohnmöglichkeit. Sehr großzügig geschnitten, top Lage und schöne Umgebung. Auch die Zimmer sind allesamt groß, nur eins nicht. Die Küche. Für eine normale Küchenzeile bietet die Räumlichkeit keine Stellmöglichkeiten, dennoch wollen wir auf eine schicke Lifestyle-Küche nicht verzichten und darum sind wir vor kurzem auf ein ortsansässiges Küchenstudio gestoßen.

Der Küchenhersteller unterhält verschiedene Werkstudios, in denen man sich neue Küchen vor Ort anschauen kann. Jener Hersteller hat die neusten Lifestyle-Küchen und so haben wir uns auf die To-Do-Liste notiert, einmal im Küchenstudio vorbeizuschauen.

Neue Lifestyle-Küche vom Küchenhersteller: Auf der Suche nach einer passenden Küche

Eine neue Küche zu finden, ist mitunter ein schwieriges Unterfangen. Schon seit 2 Jahren suchen wir nach einer Ideallösung, weil unser Küchenraum derart verbaut ist, dass die längste Stellwand gerade mal 1,83 m lang ist und dort die Anschlüsse für Elektroherd und Wasser auch noch untergebracht sind.

Die Tatsache, dass von dem kleinen Raum 2 Zimmertüren, eine Balkontür und noch eine Fensterfront mit Heizung abgehen, macht es regelrecht unmöglich, eine fertige Lifestyle-Küche zu integrieren. Jede noch so schöne Küche müsste also gestückelt und zerteilt werden, um in dem verschnittenen Raum untergebracht werden zu können.

Die ungünstige Raumaufteilung ist auch der Grund, warum wir beim letzten Umzug die Einbauküche gar nicht erst mitnehmen konnten, sondern eine Küche aus Einzelteilen selbst zusammenstellten. Doch die Lösung ist die schlechteste und nervt inzwischen doch sehr.

Inzwischen haben wir uns reiflich überlegt, dass wir uns endlich eine neue Küche anschaffen wollen und festgestellt: sogar in Essen gibt es ein Werkstudio. Für uns also eine super Idee, und genau diesen Küchenhersteller anzuschauen und zu gucken, ob uns der moderne Küchenstil zusagt.

Unsere Erwartungen an die neue Lifestyle Küche

Bevor wir uns die Lifestyle-Küchen im Werkstudio des Küchenherstellers in Essen anschauen, haben wir uns mal ein paar grundlegende Gedanken gemacht, welche Kriterien unsere neue Lifestyle-Küche erfüllen soll. In jedem Fall soll sie genügend Platz bieten, um

  • Geschirr
  • Küchenhelfer
  • Backzeug

aber auch Kleinelektro wie heißer Stein, Fondue, Raclett und Muffinmaker unterbringen zu können. Ein schöner großer Hochschrank muss da wohl schon sein.

Ansonsten sollte die Küche nur ein Spülbecken haben, weil genau die Wand, wo die Wasseranschlüsse sind, so kurz ist. In jedem Fall muss ein sehr flaches Regal integriert sein, dass direkt hinter der Kaffeemaschine unsere Kaffeebechersammlung beherbergt und wo man auch eine Zuckerdose abstellen kann.

Immerhin sind wir doch ein Kaffeetrinker-Haushalt und da brauchen Kaffeemaschine und Kaffeebecher einen zentralen Ort. Wichtig ist uns auch, dass die neue Küche einerseits nicht zu dunkel ist, um im kleinen Raum nicht zuviel Raum einzunehmen, andererseits muss sie aber auch mal den ein oder anderen Fingertatscher der Kinder getrost ignorieren und kaschieren können.

Edelstahlfronten wären meine Wahl, aber nicht, solang die Kinder noch klein sind. Noch sind wir uns nicht einig, welche Farbe und welche Fronten in Frage kommen und wollen erstmal noch mit dem Farbsimulator die Küche planen. Immerhin ein Gutes hat die Küchenplanerei: um Tisch und Stühle brauchen wir uns derzeit keine Gedanken zu machen, da in der Küche ohnehin dafür kein Platz ist.

Gegessen wird im Sommer auf dem Balkon, zu den anderen Jahreszeiten im Esszimmer und so können wir uns wirklich rein der praktischen Küchenausstattung widmen und überlegen, was sonst noch in der Küche wichtig ist, bevor wir uns beim Küchenhersteller hier in Essen die traumhaft schönen Lifestyle-Küchen ansehen und hoffentlich bald eine unser Eigen nennen dürfen.