Beiträge

Zur Erholung einen Wellnessgutschein verschenken

Wellnessgutschein verschenken

Gutscheine verschenken ist eine phantastische Sache. Vorausgesetzt, man hat eine wunderbare Idee für einen Gutschein. Absolut angesagt sind Hotelgutschein und Wellnessgutscheine, weil sie alles andere als gewöhnliche Geschenke sind, sondern den Beschenkten direkt in der Seele berühren. Möchten Sie einen Wellnessgutschein verschenken, gibt es nicht nur eine gute Portion Wellness, sondern vielleicht auch ein paar Tage Urlaub und somit eine kleinen Auszeit vom Alltagsstress. Das ist Erholung pur. Und wer mag diese nicht!?

Wellnessgeschenke wie etwa ein paar Tage Urlaub im Wellnesshotel sind für Menschen geeignet, die einem nahe stehen und denen man eine wirklich große Freude bereiten möchte. Die beste Freundin, die Schwester, die Tochter oder die Mutter und natürlich sich selbst (auch gemeinsam mit Schatzi) kann man jederzeit mit einer wohltuenden Wellnessauszeit beschenken.

Vielfältige Möglichkeiten beim Gutscheine verschenken

Gerade der Bereich Wellness & Entspannung bietet so manche Idee für einen Gutschein. Angefangen von einer wohltuenden Massage bis hin zum mehrtägigen Aufenthalt in einem Wellnesshotel gibt es also viele Möglichkeiten in den unterschiedlichsten Preislagen.

Damit die verschenkte Wellness auch beim Beschenkten ankommen kann, ist es immer schön, wenn man dabei nicht unbedingt vom nächsten Angebot um die Ecke Gebrauch macht, wo man ohnehin jederzeit hingehen könnte. Schließlich bedeutet Wellness ja immer auch ein Abschied aus dem Alltag, damit Körper und Seele sich wirklich ausklinken und zur Erholung kommen können.

Gerade Wohlfühlhotels und Wellnesshotels bieten eine phantastische Möglichkeit, um Wellnessgutscheine verschenken zu können. Entscheidet man sich dafür, einen Hotelgutschein verschenken zu wollen, stellen die meisten Hotels eine vielfältige Auswahl von unterschiedlichen Angeboten zur Verfügung. Vom Wochenende für eine Person über das Wellnesswochenende mit der besten Freundin, dem Wochenende für Verliebte oder bis hin zur Luxuswoche für Genießer ist für jeden etwas dabei.

Maximaler Erholungsfaktor bei Wellness

Damit das Wellnesserlebnis nachhaltig ist, sollte man möglichst wenigstens drei Tage dafür einplanen. Zumal oft ja noch An- und Abreise den ersten und letzten Tag zu keinem vollständigen Wellnesstag machen. Der zweite Urlaubstag kann dann in vollen Zügen genossen werden und beginnt bereits bei einem reichhaltigen Frühstück mit leckerem Büffet.

Für die Zeit nach dem Frühstück bis zu einem Abendmenü bietet ein Wellnesshotel wie etwa das Vital Hotel der Westfalen-Therme ein umfangreiches Wellnessangebot im Wellnessbereich an. Von Warmwasserbecken über Massagen, Whirlpool, Sauna und Co kann im Hotelgutschein jede Anwendung inklusive oder über Wellnessgutscheine separat verschenkt werden.

Es findet sich also auch immer eine Idee für einen Gutschein, der nicht direkt den Hotelaufenthalt mit Übernachtungen inklusive hat und so ist die Idee für einen Gutschein mit Wellness auch bei kleinerem Budget möglich.

Werbegeschenke für gute Geschäftsbeziehungen

Werbeschenke sind kleine oder größere Präsente, die man als Unternehmen an die Kundschaft übergibt. Als solche werden sie eingesetzt, um Kunden und Geschäftspartnern “Danke schön” zu sagen. Doch damit endet die Bedeutung von Werbegeschenken noch nicht. Ihnen zu Eigen ist die Tatsache, dass sie eine attraktive  Werbefläche bieten, auf der man das Unternehmen repräsentiert. Dabei ist es nebensächlich, ob es sich um ein Kleinunternehmen, ein Betrieb aus dem Mittelstand oder eine große Firma handelt.

Je häufiger man das eigene Firmenlogo streut, umso bekannter wird ein Unternehmen.

Wie wirken Werbegeschenke?

Geschenke erhalten gute Geschäftsbeziehungen. Werbepräsente wirken auf mehreren Ebenen. Bereits durch die Übergabe eines originellen Präsents fühlen sich Geschäftspartner und Kunden zuvorkommend behandelt.

Man erntet Sympathiepunkte, übergibt man ein werbendes Geschenk. Fast noch bedeutsamer ist  die Wirkung des Aufdrucks auf der Werbefläche. Einerseits sorgt man so diskret für Aufmerksamkeit bei Geschäftspartnern und Kunden, der über das Geschenk häufiger den Firmenname bzw. das Firmenlogo wahrnimmt.

Außerdem sind verschiedene Werbegeschenke dazu geeignet, dass sie auch von Dritten gesehen werden. Nicht nur das Werbegeschenk selbst, sondern sogar der Beschenkte wird zum Multiplikator und fördert den Wiedererkennungswert eines Unternehmens oder einer Marke, was für die Neukundengewinnung relevant ist.

Werbepräsente als regionale Multiplikatoren

Schlüssselmäppchen, Chips für den Einkaufswagen, Fruchtgummi in kleinen Tütchen – das alles sind hervorragende Werbegeschenke, die vor allem der Person ins Auge fallen, dem man ein solches Präsent überreicht. Die Werbefläche ist hierbei klein und bei Geschenken wie den Fruchtgummitütchen ist der Werbeeffekt nur von kurzer Dauer.

Anders sieht es schon aus, wenn man beispielsweise auf Regenschirme als Werbegeschenke setzt. Die Werbefläche ist auf einem solchen Produkt verhältnismäßig groß, so dass sich hervorragend ein Firmenlogo in gut sichtbarer Größe aufdrucken lässt.

Hersteller wie Schirme24.de weisen darauf hin, dass idealerweise die Bestellung in einer gewissen Menge erfolgt, da sonst ein Mindermengenzuschlag auf den Kaufpreis aufgeschlagen wird. Für ortsansässige Selbstständige sowie klein- und mittelständische Betriebe erscheinen größere Geschenke knapp unter bzw. über der 35 Euro Regel oft als unrentabel, so dass man lieber auf kleinere Werbegeschenke setzt. Allerdings sind eben solche Werbeflächen wie etwa auf Regenschirmen in ihrem Werbeeffekt nicht zu unterschätzen.

Regenschirme werden im Alltag verwendet und bei Regen mit nach draußen genommen. Aufgespannt entfaltet der Schirm nicht nur seine schützende Wirkung gegen die Nässe von oben, sondern er rückt sich optisch im regnerischen Grau-in-Grau in den Vordergrund und zeigt, wem sein Träger diesen Schirm zu verdanken hat. Insbesondere dort, wo regionale Werbewirksamkeit gewünscht wird, ist ein solches Werbegeschenk eines, welches seine Mission erfüllt.

Positive Verknüpfung herstellen

In den 1980er und 1990er Jahren war das Credo von Werbepräsenten oftmals vollkommen abweichend geprägt. Hauptsache günstig und möglichst viele Streuartikel im Rahmen eines bestimmten Budgets. Die Qualität des Streuartikels war oft ebenso fraglich, wie der Nutzen des Werbegeschenks selbst. Inzwischen wissen viele Firmen, dass Werbung positive Emotionen erzeugen kann und soll. Ein tolles Beispiel hierfür ist eine Cappuccino-Schablone mit graviertem Firmenlogo.

Einige meiner Leser kennen diesen nützlichen Küchenhelfer aus Edelstahl, weil ich sie in meine Gewinnspielaussendungen als Gimmick dazu lege. Die Resonanz hierauf war überaus positiv. Bei leidenschaftlichen Kaffee- und Cappuccino-Trinkern kommt sie regelmäßig zum Einsatz oder die Schablone wurde an einen anderen Kaffeetrinker weitergeschenkt. Sie kann, wie hier mit einem Glückssymbol oder gar mit einem individuellen Logo gestanzt und zusätzlich lasergraviert werden.

Corporate Design verstärkt Werbeeffekte

Damit Werbung eingängig ist und sich im Gedächtnis der Menschen einprägt, setzen Firmen auf Corporate Design. Die als CD abgekürzte Charakteristik setzt auf ein einheitliches Erscheinungsbild aller designrelevanten Dinge, die ein Unternehmen repräsentieren. Das Firmenlogo wird bei der Gestaltung von

  • Flyern
  • Geschäftsbriefen
  • Visitenkarten

und natürlich beim Bedrucken der Werbefläche auf Werbegeschenken stets in gleicher Konzeption eingesetzt, um den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu steigern. Dabei sind auch die Farben der Werbegeschenke relevant, die optimaleweise das Farbkonzept des Corporate Designs aufgreifen.

Privacy 2 – Partyspiel mit delikaten Fragen

Aus dem Angebot für Erwachsenenspiele ist das Spiel Privacy – Scharf wie Chili ein echter Bestseller und nun folgt die zweite Ausgabe. Das neue Partyspiel von Amigo: Privacy 2. Das Spiel ist für 5 bis 12 Spieler ab 16 Jahren ausgelegt und entlockt den Mitspielern prickelnde Geheimnisse und fordert allen Spielteilnehmern eine gute Portion Menschenkenntnis ab. Teils sehr pikante Fragen müssen geheim mit Ja oder Nein beantwortet werden und wer seine Mitspieler am besten einschätzen kann, hat gute Chancen, als Gewinner des neuen Brettspiels Privacy 2 hervorzugehen. Wir durften das Spiel vom Spielhersteller Amigo kostenlos testen und haben für die Spielrezension viele lustige Abende in geselliger Runde verbracht.

Partyspiel für coole Spieler

Privacy 2 ist ein Gesellschaftsspiel für lockere Abende mit coolen Freunden. Je mehr Leute mitspielen, umso spannender verläuft das Partyspiel, das keinesfalls zu ernst genommen werden sollte.

Zwar geht es auch bei diesem Brettspiel von Amigo darum, die eigene Spielfigur als erste ins Ziel zu bringen, doch der Spaß rund um Fragen und (heimlich abgegebene) Antworten steht hierbei klar im Vordergrund. Je besser man die Anzahl aller Ja-Antworten pro Spielrunde einschätzen kann, umso mehr Felder kann die Spielfigur näher ihrem Ziel entgegenlaufen.

Da lohnt sich vor Abgeben des Tipps ein tiefer Blick in die Zockerminen der Mitspieler, während der Spielleiter die pikante Frage vorliest. Verrät sich jemand durch einen roten Kopf? Wirkt jemand nervös, wenn er seine Antwort auf eine der prekären Fragen heimlich in den Antwort-Beutel befördert? Fühlt sich jemand beim Gedanken ein ein prickelndes Geheimnis ertappt?

Privacy 2 – Spielzubehör und Vorbereitung

Das ist alles im Spiel dabei

Das neue Partyspiel ist im Handel für ca. 25 bis 35 Euro erhältlich; das Spielmaterial umfangreich.

Jeweils 12 x enthalten sind:

  • Einstellscheiben
  • Spielfiguren
  • Sichtschirme

Zum weiteren Spielzubehör zählen:

  • 1 Spielplan
  • 1 Stoffbeutel
  • 90 Karten mit je 4 Fragen
  • 120 Holzklötzchen
  • Spielregeln

Die Einstellscheiben müssen einmalig zusammengebastelt werden, um die Zeiger auf die Scheibe zu bekommen.

Spielvorbereitung

Bevor es los geht, stehen ein paar Spielvorbereitungen an, die sich im Rahmen halten.

  • Spielplan mittig auf Tisch auslegen
  • Fragekarten mischen und auf Feld für Zugstapel legen
  • jeder Spieler erhält eine Einstellscheibe sowie ein Sichtschirm
  • jeder Mitspieler wählt eine Spielfigur und nimmt sich 10 bis 15 Holzklötzchen
  • übrige Holzklötze und Stoffbeutel werden neben Spielbrett positioniert
  • Spielleiter bestimmen

Privacy 2 – So läuft´s

Rolle des Spielleiters

Reinhard Staupe, Spielautor, hat dem Spielleiter eine besondere Rolle zugeschrieben. Dessen Aufgabe ist es einerseits, abgegebene Tipps auszuwerten, andererseits soll er dafür Sorge tragen, dass keiner der Mitspieler unfreiwillig geoutet wird, wenn er eine Antwort auf eine der prekären Fragen bei Privacy 2 abgibt.

Startspieler

Pro Partie werden einzelne Runden gespielt, wovon jede Runde aus 6 verschiedenen Aktionenbesteht. Der Startspieler eröffnet die erste Runde; dieser ist der links neben dem Leiter sitzende Mitspieler. In den weiteren Runden ist jeweils der im Uhrzeigersinn nächste Spieler Startspieler.

6 Aktionen einer Runde

1. Startspieler zieht vom Zugstapel eine Fragenkarte und liest entweder Frage 1, 2, 3 oder 4 vor. Welche Frage vorzulesen ist, hängt davon ab, was die Rückseite der obersten Karte vom Zugstapel als Ziffer zeigt.

2. Alle Spielteilnehmer müssen jetzt tippen, wie viele Spieler die gestellte mit Ja beantworten. Dafür wird auf der Einstellscheibe die vermutete Zahl eingestellt. Damit keiner der anderen Spieler etwas sieht, wird der Sichtschutz zum Verdecken des Tipps genutzt.

3. Der schwarze Stoffbeutel geht um. Alle Spielteilnehmer beantworten mit einem Holzklötzchen die Frage wahrheitsgemäß. Orange steht für Ja, Schwarz für Nein. Das entsprechende Holzstückchen muss natürlich unsichtbar für die übrigen Teilnehmer in den Beutel gesteckt werden und selbstverständlich ist es nicht erlaubt, einen Blick in das Säckchen zu werfen.

4. Der Stoffbeutel wandert so bis zum Spielleiter, der den Inhalt auf den Ja/Nein Bereich entleert und auszählt.

5. Der Spielführer fragt nun die Spielteilnehmer, ob jemand die exakte Anzahl der Ja-Antworten getippt hat. Falls einem oder mehreren Mitspielern dies gelungen ist, müssen sie ihren Tipp auf der Einstellscheibe offenlegen. Für den exakten Tipp dürfen die Spielfiguren derjenigen Spieler um 3 Felder näher ans Ziel gerückt werden. Liegen Spieler mit ihrem Tipp nur um eine Zahl neben den Ja-Antworten, dürfen deren Figuren um ein Feld vorwärts geschoben werden.

6. Die bereits genutzten Holzklötzchen kommen nun zum Vorrat und weiter geht´s mit der nächsten Spielrunde Privacy 2, die genauso erfolgt.

Amigo Brettspiel – Unser Fazit

Nachdem wir nun so manchen kurzweiligen Spieleabend mit Freunden verbracht und häufig Privacy 2 gespielt haben, ist es Zeit für ein Fazit zum Erwachsenenspiel.

Spieleabend unter Gleichaltrigen

Mit Privacy 2 ist bei uns das erste der Erwachsenenspiele mit pikanter Spielthematik eingezogen und das einer Altersgrenze (ab 16 Jahre) unterliegt. Zwar ist die Jugend von heute recht locker und “erfahren”, doch als Erwachsener möchte man sicher nicht mit deutlich jüngeren eine Spielpartie solcher Erwachsenenspiele eröffnen. Daher empfehlen wir dieses Partyspiel zum gemeinsamen Spiel mit etwa Gleichaltrigen.

Das Partyspiel sorgt für reichlich Spielspaß unter Erwachsenen, ohne dabei ins Ordinäre abzutriften oder “anzügliche” Spielzubehöre zu verwenden, wodurch es unterhaltsamen Spielspaß am Abend bereitet.

Kein unfreiwilliges Outing

Zu pikante Fragen können bei diesem Amigo Brettspiel nach Absprache aus dem Spiel genommen werden. Schließlich stehen Spielspaß und gute Laune im Vordergrund. Niemand soll zu einem peinlichen und unfreiwilligen Outing gebracht werden. Eigens dafür sieht das Regelwerk zwei Sonderregeln vor, die in bestimmten Situationen zur Anwendung kommen.

Spielt man mit noch unerfahrenen Mitspielern, bietet es sich an, zunächst darüber die Spielgesellschaft zu informieren, dass es bei Privacy keinesfalls darum geht, den Teilnehmern vor der Runde ungewollt Geheimnisse zu entlocken. Paare sitzen deshalb auch nicht unbedingt nebeneinander, damit nicht doch mal gespickt wird, was der Mann oder die Frau als Antwort in das Stoffbeutelchen gibt.

Amigo Partyspiel regt Diskussion an

Zur ein oder anderen Frage gibt es erfahrungsgemäß Kommentare, die durchaus auch eine Diskussion oder einen tiefergehenden Gedankenaustausch anregen können. Es darf also ruhig auch gelacht, sich gewundert oder mal der Kopf geschüttelt werden, wenn einer der Mitspieler hier und da ein kleines pikantes Detail verrät oder ein bisher gut behütetes Geheimnis ausplaudert.

Selbstverständlich kann man während des Spielens durchaus taktieren und vielleicht selbst dafür sorgen, dass ein prickelndes Geheimnis auffliegt. Spielt man als Pärchen, sollte natürlich vorher darüber nachgedacht werden, ob Partner oder Partnerin Einwände gegen zu viel Wahrheit beim Spielen haben könnte. Denn Wahrheit es gilt natürlich, die gestellten Fragen wahrheitsgemäß zu beantworten.

Mehr Mitspieler = mehr Spielspaß

Als Partyspiel ist es durchaus sinnvoll, Privacy 2 mit möglichst vielen Spielern zu spielen. Dadurch gestaltet sich der gesamte Spielverlauf lebendiger und die Trefferquote aller abgegebenen Tipps zeigt deutlicher, ob die Spieler über eine gute Einschätzung der übrigen Mitspieler verfügen.

Spieldauer variiert

Was die angegebene Spielzeit von 45 Minuten angeht, können wir das so nicht bestätigen. Oft ist es so, dass die ersten eins oder zwei Partien doch eher ausgespielt werden. Je später der Abend oder je mehr Spieler dabei sind, umso länger ziehen sich die einzelnen Spielrunden.

Natürlich bleibt es nicht nur dabei, einfach die Fragen heimlich zu beantworten und die Tipps über abgegebene Ja-Antworten abzugeben. Je lustiger die Spielgesellschaft ist, desto mehr wird beim Spielen gequasselt und natürlich darüber spekuliert, wer zu welcher Frage mit Ja oder Nein geantwortet hat und welche Geheimnisse der Spielgemeinschaft noch entlockt werden könnten, wenn diese oder jene Frage im Spiel Privacy 2 enthalten wären.

Wäre nach Privacy 2 noch eine 3. Edition spannend?

Defintiv! Die derzeit neuste Ausgabe enthält 180 Fragen der 1. Edition und zusätzlich die gleiche Anzahl neuer Fragen, die zum Teil von begeisterten Spielern als Vorschläge an Amigo herangetragen wurden. Wer an diesem Brettspiel Gefallen findet, hat schnell weitere Fragen zur Idee haben und hoffen, dass eine 3. Edition in der Amigo Spielereihe folgt. Obwohl es hier und da schlüpfrig zugehen kann, gelang es Spielautor Reinhard Staupe, die Welt der Erwachsenenspiele um ein niveauvolles Partyspiel zu erweitern.

Mehr Infos zu diesem Gesellschaftsspiel gibt es direkt beim Markenhersteller Amigo sowie unter den Hashtags #Amigo und #Privacy 2.

Dieser Beitrag wurde gesponsert.

Diamantseife: Seife und Schmuck für Frauen

In meiner Kindheit schien es üblich, dass zu jedem Geschenkeanlass mindestens eine kleine Duftseife an mich verschenkt wurde. Mal in Form eines Engels, eines Vögelchens oder in anderer Seifenform. Dass ich mich seitdem für außergewöhnliche Seifen begeistern kann, ist für mich nichts Neues. Seit einiger Zeit ist es die Diamantseife, die mir beim täglichen Händewaschen große Freude macht. Diese besondere Seife frönt nicht nur meiner Seifenleidenschaft, sondern noch einer anderen – nämlich der Leidenschaft zu Schmuck. Jede Diamantseife sieht entzückend aus und birgt im Seifenkern einen Silberring, der beim Waschen allmählich freigegeben wird. Wie der Ring ausschaut, der im Seifenblock versteckt ist, bleibt ein Geheimnis. Solange, bis man das Seifenstück weggewaschen hat. Oder aber, man macht es so wie ich: Rausschneiden. Denn als neugierige Frau ist es unglaublich schwer, Geheimnisse wirklich geheim zu halten.

Das Geheimnis der Diamantseife

Farbige Seifenstücke sind ohnehin toll anzusehen und betören mit ihrem Duft. Doch die Diamantseife verbirgt ein kleines, funkelendes Geheimnis: in jedem Seifenstück befindet sich ein exklusives Schmuckstück.

Der Schmuck bleibt eine Überraschung

Wir Frauen können so viel Geld ausgeben. Für all die schönen Dinge. Gerade die kleinen Sachen sind es, die uns die meiste Freude bereiten. Seife und Schmuck sind solche Dinge, für die ich liebend gerne mein Geld hergebe. Lohnt sich es denn, für die Diamantseife 22,95 Euro (aktueller Preis, zzgl. Versandkosten) hinzublättern? Also für ein Seifenstück ist das natürlich schon eine ganz schöne Stange Geld. Doch der Schmuck in der Seife rechtfertigt diesen Preis. Enthalten ist immer ein Silberring, der im Wert zwischen 10 und 250 Euro liegen kann. Vermutlich werden wohl die meisten Ringe nicht an den oberen Preis reichen, doch Schmuck muss nicht immer besonders teuer sein, um uns Frauen zu verzaubern. Unbezahlbar sind natürlich die Spannung und die Neugier, von der wir geplagt sind, nachdem wir uns die ein oder andere Diamantseife bestellt haben, auf ihren Versand, die Ankunft und das Lüften des Geheimnisses warten. Gleich vier unterschiedliche Diamantseifen mit Schmuck waren unlängst auf ihrem Weg zu mir. Aussuchen kann man sich die Duftrichtung und das Aussehen der Seife, nicht aber des Ringes, der darin verborgen ist.

Gute Vorsätze sind zum Brechen da

Fest vorgenommen hatte ich: Die Seifen werden nacheinander gewaschen, bis der Silberring zum Vorschein kommt. Tja, wie es mit guten Vorsätzen eben so ist, wurde daraus nichts. Nach dem Entpacken der Metalldosen, in der die Diamantseifen anreisten, war es um sie geschehen. Die Silberringe MÜSSEN da raus – egal wie. Nacheinander ritze ich mit der Spitze einer Schere eine Sollbruchstelle in die Seifen, um sie nacheinander zu brechen und die Plastiktütchen gefüllt mit Schmuck aus den Seifenstücken zu pulen. Schade, dass die Waschstücke dabei zu Schaden gingen, doch die kann man später in das weiße Organzsäckchen packen, dass bei jeder Seife dabei ist und darin zum Händewaschen oder unter der Dusche benutzen. Hauptsache, die Schmuckstücke waren freigelegt und die große Überraschung gelüftet.

Dufte Auswahl bei Diamantseife

Meine ersten vier Diamantseifen habe ich in den Duftrichtungen

  • Apfel-Zimt-Kuss
  • Erdbeer-Champagner-Traum
  • Fruchtige Orange
  • Frisches Lemongras

ausgesucht. Selbstverständlich gibt es auch andere Duftsorten. Apfel-Zimt-Kuss ist ganz neu und passt super in die Vorweihnachtszeit. Anfänglich hatte ich diese Diamantseife ausgewählt, weil ich sie einer sehr guten Freundin zum Nikolaustag schenken wollte. Doch wie wir Frauen so sind, wurde meine Neugier zu groß und auch Apfel-Zimt-Kuss fiel der Schere zum Opfer 😉

Mit Orange sollte eigentlich eine schöne Duftseife ins WC gelegt werden, wo sie ihren kräftigen Orangenduft verströmen kann, während der Erdbeer-Champagner-Traum unter der Dusche einen zarten Hauch von Luxus verbreiten sollte. Frisches Lemongras wäre perfekt gewesen, um in der Küche für gut duftende Hände zu sorgen.

Die Ringe aus der Diamantseife

Damit dem Schmuck in der Diamantseife nichts passiert, ist jeder Silberring sorgfältig in einem Zipbeutelchen verpackt und beim Gießen der handgefertigten Seife in deren Mitte versteckt. Jedes Seifenstück reift bis zu sechs Wochen, um einigermaßen trocknen zu können. Meine vier Diamantseifen waren noch recht weich, so konnte ich sie leicht brechen, um das Beutelchen in welchem der Silberschmuck herausziehen zu können.

Der wunderschöne Silberring, der in der Fruchtigen Orange ruhte, ist unglaublich schön, wenn er natürlich auch nicht aus echten Diamanten gefertigt ist. Der Schmuckkopf ist durch eine Blütenform mit mehreren Zirkoniasteinen gekrönt. Auf der Ringschiene sitzen weitere Zirkonia, wodurch der Silberring unweigerlich zum Eyecatcher wird. Im Sonnenlicht funkeln die Steine viel, viel schöner, wie es auf meinem Foto zu erkennen ist.

Leider ist der Ring etwas klein. 16,5 mm Durchmesser passen nicht auf meinen Ringfinger. Andere Frauen kritisieren dies ebenfalls, weil es wirklich der Schmuck nicht immer passt. Manchmal ist der Silberring zu groß, manchmal zu klein. Besser wäre es, wenn man beim Bestellen Einfluss auf die Ringgröße nehmen könnte. Dennoch freue ich mich auch über diesen Silberring in der Diamantseife, den ich nun einfach mit einem Vorsteckring am kleinen Finger trage.

Diamantseife – eine schöne Geschenkidee

Schmuck und Seife ist für mich eine wirklich sehr schöne Kombination, über die ich mich als Geschenk definitiv megamäßig freuen würde. Eigentlich ein perfektes Geschenk für Frauen, die gute Düfte, Kosmetik und Schmuck lieben – also wahrscheinlich alle Frauen. Auch, wenn der Silberring keine echten Diamanten enthält, haben mir alle vier Ringe gefallen und sind als Silberschmuck jeden Tag tragbar und mit jedem Outfit gut kombinierbar. Definitiv haben die Seifen den Wert erfüllt, den man bei ihrem doch stolzen Preis erwarten kann. Fast schon gerät bei so einem schönen Geschenk, das man sich selbst oder einer anderen Frau gönnt, der eigentliche Sinn einer Seife in den Hintergrund. Doch nur, bis das Geheimnis, das Schmuckstück, zu Tage befördert wurde. Danach kann man die zerbrochenen Seifenstücke einzeln verwenden oder aber sie in das Organzasäckchen geben und damit zum Waschen benutzen. Vielleicht gibt es irgendwo auf diesem Planeten aber auch Frauen, die wirklich so viel Geduld aufbringen und das Waschstück erst zum Händewaschen oder Duschenverwenden, bis das Tütchen mit seinem Schmuckstück herausgewaschen wird. Auch, wenn ich nicht dazu zähle, möchte ich die Diamantseife uneingeschränkt empfehlen, weil ich die Überraschung, wie auch die Seifen selbst, unglaublich toll finde.

Kanger Evod 2 – Wie funktioniert eine E-Zigarette?

Meine Suche nach Dampfer und Dampfzubehör. Wie ich bereits in diesem Artikel angekündigt habe, will ich zum ersten Mal einen Versuch starten, zum Nichtraucher zu werden. Obwohl ich der E-Zigarette zunächst lange kritisch gegenüberstand, gibt es mittlerweile doch zahlreiche Erfahrungsberichte und sogar Statistiken, dass durch die Dampferei sogar hartgesottene Raucher der herkömmlichen Zigarette entsagen konnten. Also machte ich mich auf die Suche nach einer E-Zigarette, mit der ich den Versuch, mir das Rauchen abgewöhnen zu können, starten werde. Was zunächst so einfach klingt, war es dann aber doch nicht. Zum Probieren könnte womöglich eine günstige Dampfzigarette reichen. Aber jene sollen nichts taugen. Somit stand die Überlegung an, ein teureres Exemplar auszuwählen. Doch welches davon? Ich klickte mich durch unzählige Shops, jeder preist natürlich seine E-Zigaretten als die besten an. Schwierig, sich da für ein gutes Modell zu entscheiden. Letztlich ist dann nach einigen Tagen meine Wahl auf die elektrische Zigarette Kanger EVOD 2 Starterset Lila und ein etwas Dampfzubehör in Form von Liquids gefallen. Das Starterset kostet um die 40 Euro, enthält sogar zwei E-Zigaretten und weil ich grundsätzlich kleine Shops gegenüber den großen Megakonzernen bevorzuge, habe ich sie im Dampfershop vapango.de gekauft.

Ratlose Blicke beim ersten Versuch

Sicher werden meine Leser, die schon Erfahrungen mit einer E-Zigarette sammeln konnten, sich jetzt wegwerfen vor Lachen. Freitag bestellt, Samstag angekommen freute ich mich schon sehr auf die Hoffnung, bald Nichtraucher zu sein. Ich war wild entschlossen, künftig nur noch zu dampfen. Meine Vorstellung:

  • Liquid in die elektronische Zigarette geben
  • E-Ziggi anschalten
  • drauf los rauchen

Genau deswegen entscheidet man sich ja für ein Starterset, bei dem alles zum sofortigen Start dabei ist. Die Shopbeschreibung unterstützt den Eindruck. Denn dort heißt es:

“Kanger EVOD 2 Starterset in Lila für einen einfachen Einstieg in die Welt des elektronischen Rauchens. In dem Set befinden sich alle benötigten Komponenten um durchzustarten. Lediglich ein Liquid muss noch dazu bestellt werden.”

Mit der Bedienungsanleitung sollte es mir ja ganz einfach möglich sein, den Dampfer in Betrieb zu nehmen, zu dampfen und meinen nächsten wichtigen Schritt in Richtung Nichtraucher zu gehen. Allerdings machte mir dann meine E-Zigarette Kanger EVOD 2 einen Strich durch die Rechnung.

Die Anleitung: kurz gehalten, auf Englisch und irreführende Bilder. So wird das nichts. Also schrieb ich den vapango Support an, man möge mir bitte mitteilen, wie das mit dem Einfüllen der Liquids funktioniert oder ob da eventuell doch noch ein weiteres Dampfzubehör fehlen würde.

Die Antwort kam in wenigen Stunden und half mir weiter. Und so konnte ich binnen weniger Minuten erstmals dampfen.

Der Aufbau meiner E-Zigarette

Für alle, die noch keine Erfahrung mit einer E-Zigarette gemacht haben, ist sicher ein Blick auf den Aufbau der Kanga Evod 2 interessant.

Fast der gesamte Dampfer besteht aus Metall und erinnert so ein bisschen an die guten, teuren und schweren Kugelschreiber, die man als Werbegeschenk immer gern entgegen nimmt 😉

Von links nach rechts:

  • Das lange lilafarbene Teil ganz links ist der Akku. Schraubt man ihn ab, kann man das Ladegerät (Steckdose oder per USB) anschließen und das Akku aufladen. Der kleine runde Knopf ist der Anschalter. 5 x schnell tippen an oder aus, Tastensperre. 1 x gedrückt halten – dampfen aktivieren.
  • Das mit dem dünneren Stab ist der so genannte Verdampfer. Über ihn wird das Liquid aufgenommen und zum Verdampfen gebracht. Dem Starterset dieser E-Zigarette liegen insgesamt 2 + 5 dieser Verdampfer bei.
  • Kurzes Stück mit lilafarbener Ummantelung: Hier wird das Liquid eingefüllt und gelangt von dort aus zum Verdampfer.
  • Das ganz kurze Metallstück ist das Mundstück, welches auch Drip Tip genannt wird. Bei manchen E-Zigaretten kann man dieses Dampfzubehör austauschen. Ob es bei der Kanger Evod 2 auch geht, weiß ich (noch) nicht.

Das Dampfzubehör in Betrieb nehmen

Weil ein elektrisches Gerät erst einmal mit Strom aufgeladen werden muss, habe ich meine Kanger Evod 2 direkt nach Ankunft aufgeladen. Das funktioniert, wie oben schon erwähnt, über die Steckdose oder über USB-Anschluss. Beide Adapter sind beim Starterset dabei.

Das Einfüllen des Liquids, dass man zum Dampfen mit der E-Zigarette braucht, hat nicht auf Anhieb geklappt. Denn die Abbildung 2 in der Bedienungsanleitung ist meiner Meinung nach irreführend und hilft einem Anfänger nicht weiter.

Grund warum es so nicht funktioniert: in der aufrecht stehenden Hülse der E-Zigarette ist eine Röhre, durch die der Dampf nach oben in das Mundstück aufsteigt. Würde man also so einfüllen, wie das Bild der Bedienungsanleitung es zeigt, würde das Liquid einfach unten wieder rauslaufen.

Um das Liquid richtig in die E-Zigarette einfüllen zu können, muss man das obere Teil der E-Ziggi einfach schräg halten und mit der Spitze der Liquidflasche das Liquid langsam hineinträufeln lassen. Danach bringt man die Metallhülse in den aufrechten Stand und schraubt den Verdampfer drauf.

Im oberen Metallteil der Kanger Evod 2 E-Zigarette sind zwei Sichtfenster integriert, in dem man sehen kann, ob und wie viel Liquid in der Hülse ist. Es sollte immer eine ausreichende Menge darin sein, damit der Verdampfer sich volltränken und den Dampf erzeugen kann.

Mein erstes Mal Dampfen

Ich dachte mir schon: “Jippieh, jetzt werde ich zum Dampfer!” Ein paar kräftige Züge am Mundstück der E-Ziggi legten zwar minimal Aroma auf Gaumen und Zunge, aber Dampf? Keiner! Noch ein paar Züge. Immer noch kein Dampf. Dass es nicht leicht sein würde, zum Nichtraucher zu werden, war mir klar. Aber dass es an der Technik scheitern würde? Tja, wieder nach Hilfe gefragt – und siehe da: meine elektrische Zigarette dampft.

Derzeit kann ich natürlich noch nicht allzu viel darüber berichten, wie ich mit meinem Dampfer klar komme und ob ich es damit tatsächlich schaffen werde, zum Nichtraucher zu werden. Zuerst muss ich mich mit der elektronischen Zigarette und dem gesamten Dampfzubehör vertrautmachen und das Dampfen erlernen. Denn es ist definitiv ganz anders, wie das Ziehen an einer herkömmlichen Zigarette mit Tabak. Auch was die Liquids angeht, werde ich probieren müssen, weil es ganz viele unterschiedliche gibt und sicher nicht jedes Liquid das richtige ist. Jedenfalls finde ich diesen Selbstversuch spannend und ich brenne vor Neugier, ob ich mir so das Rauchen abgewöhnen kann.

Rezeptbücher für eigene Rezepte

Wer gerne kocht, der entwickelt von Zeit zu Zeit seine eigenen Rezepte. Ob nun gewisse Abwandlungen bereits bestehender Kochrezepte oder vollkommene Eigenkreationen, das individuelle Kochen, Würzen und Verfeinern macht Spaß und fördert die eigene Kreativität. Wer mutig ist, der kreiert Gerichte, die bezaubern und mit ein wenig Geschick entstehen so Mahlzeiten, die einfach hervorragend schmecken. Damit genau diese kulinarischen Eigenkreationen auch bestehen bleiben, sollten sie festgehalten werden, allerdings sind handschriftliche Rezeptsammlungen auf lose herumfliegenden Zetteln nicht gerade schön. Viel angebrachter sind individuelle und ganz persönliche Rezeptbücher, die man so entwerfen kann, wie man es gerne möchte. So kann man nicht nur für die eigene Küche ein Rezeptbuch entwerfen, sondern auch als ganz einzigartige und ausgefallene Geschenkidee für liebe Freunde.

Rezeptbücher entwerfen

Wer schöne Rezeptbücher nutzen möchte, um die eigenen Rezepte zu verewigen, der kann auf unterschiedliche Anbieter zurückgreifen. Hier hat man meist die Möglichkeit das gesamte Buch vollständig selbst zu entwerfen. Vom Einband bis hin zu Text und Bildern kann man hier jedes Detail bestimmen.

Besonders ansprechend sind die unterschiedlichen Designmöglichkeiten. Selbst geschossene Bilder unterstreichen den individuellen Charme der selbst entwickelten Rezepte und Mahlzeiten. Auch der Text kann in unterschiedlichen Schreibstilen gedruckt werden.

Mit nur wenigen Klicks kann man so ein ganz persönliches Rezeptbuch entwickeln, das einen ganz eigenen Charakter besitzt und garantiert ein wertvolles Unikat ist. Es ist eine wunderbare Möglichkeit Rezepte von Generation zu Generation zu vererben, dem Kind beim Auszug aus dem Elternhaus ein wertvolles Geschenk für die Zukunft zu überreichen oder um den besten Freunden die geheimsten Koch-Geheimnisse zu verschenken.

Rezeptbücher verschenken

Solche Rezeptbücher sind nicht nur ideal um die eigenen Rezepte aufzubewahren und bei Bedarf darauf zurückgreifen zu können. Bei Bedarf können die Rezeptbücher direkt in mehrfacher Auflage gedruckt werden. So kann man das Buch dann auch verschenken.

Als „Herausgeber“ des Buchs entscheiden Sie, wie oft das Kochbuch gedruckt wird und auch, wer in seinen Besitz kommen darf. Ob nun den Kindern beim Auszug, oder lieben Freunden oder für die Kollegen auf der Arbeit.

Auf diese Weise können die besten Rezepte und Bilder der Mahlzeiten nicht nur für die eigenen Zwecke genutzt werden. So ein Buch ist eine wunderbare Möglichkeit, liebe Menschen an den leckeren Gerichten teilhaben lassen zu können. Ganz egal, wem man so ein persönliches Rezeptbuch schenkt, darüber freut sich sicherlich jeder.