Beiträge

Mit Dampfgarer gesund kochen

Dampfgarer für gesundes Kochen

Zugeben, früher belächelte ich alle, die mir was vom Dampfgaren erzählten. Seit ein paar Jahren bin ich diejenige, die anderen Frauen und sogar ein paar Männern leidenschaftlich vom Dampfgarer vorschwärmt. Dampfgaren ist lecker und erlaubt gesundes Kochen!

Der Dampfgarer – mein bestes Küchengerät

Zwar kann man beim Garen mit Dampf nahezu alle Lebensmittel zubereiten, doch verwende ich meinen Dampfgarer nur für bestimmte Gerichte. Vor allem, wenn es darum geht, Gemüse oder Kartoffeln zuzubereiten, kann ich mir heute das Kochen in Wasser gar nicht mehr vorstellen. Anfangs war das Dampfgaren wirklich eine gewöhnungsbedürftige Angelegenheiten, weil mir niemand sagte, wie man zum Beispiel Kartoffeln im Dampfgarer salzen kann. Inzwischen weiß ich solche Dinge und vor allem: Ich weiß, wie unglaublich gut die Produkte schmecken, die im Dampf gegart wurden.

Wie funktioniert ein Dampfgarer?

Falls Sie noch keinen Dampfgarer aus der Nähe und im Einsatz gesehen haben, können Sie sich vielleicht nicht vorstellen, wie so ein Küchengerät funktioniert. Es gibt unterschiedliche Dampfgarer. Im Wesentlichen funktionieren sie alle nach dem gleichen Prinzip.

Im unteren Bereich ist eine Heizplatte oder eine Heizspirale, darüber sitzt eine Kammer, in die Wasser gefüllt wird. Darauf befinden sich ein oder mehrere Dampfkörbe für die Lebensmittel, die mit einer Abdeckplatte verschlossen werden. Nach dem Einschalten wird das Wasser erhitzt, damit der heiße Wasserdampf nach oben aufsteigt, damit die Produkte durch den Dampf gegart werden.

Der Deckel des Dampfgarers verhindert, dass das Wasser aus dem Garer entweicht. Es läuft an den Wänden wieder hinunter in die Wasserschale und steigt wieder als Dampf nach oben.

Die Vorteile beim Garen mit Dampf

Der wichtigste Vorteil beim Dampfgaren ist die Tatsache, dass die Produkte nicht im Wasserbad gekocht werden. Kartoffeln und Gemüse verlieren bei dieser Methode nicht so viele Vitamine, Nährstoffe und Geschmack. Es brennt nichts an und Sie müssen sich während dem Garen mit Dampf nicht aufwendig um das Essen kochen kümmern. Zum Salzen wird die nötige Salzmenge einfach auf die gewaschenen Kartoffeln gestreut. Nach einigen Malen Verwendung haben Sie den Dreh raus, welche Lebensmittel wie lange brauchen, wie viel Salz Sie zum Würzen nehmen müssen und schon können Sie sich über ein tolles Essen mit wesentlich mehr Geschmack freuen, als beim Kochen in Wasser.

Was Sie über den Dampfgarer noch wissen sollten

Das Garen mit Dampf ist eine rundum tolle Sache – hat jedoch einige Grenzen. Einen knusprigen Braten bekommen Sie mit diesem Küchengerät nicht hin und anbraten können Sie mit diesem Gerät ebenfalls nicht. Allerdings lässt sich mit dem Dampfgarer wirklich vieles zubereiten.

Ich habe ein Modell, das zwischen Dampfkörben und Deckel eine Garplatte besitzt. Darauf lässt sich:

  • Fisch garen
  • Speck auslassen
  • Fleischklösschen garen
  • Zwiebeln dünsten
  • erhitzen uvam.

Ebenfalls hat mein Modell einen Einsatz, um damit Marmelade, Soße oder Reis zu “kochen”, Suppen zu erwärmen oder zuzubereiten. Mit ein wenig Übung und guten Rezepten lassen sich ganze Gerichte mit meinem Dampfgarer zaubern. Und das sogar mit deutlich weniger Fett, weil man es nicht zum Braten benötigt.

Dampfgarer sind wirklich toll, jedoch müssen Sie unbedingt auf die Größe der Dampfkörbe achten. Viele Geräte haben nur kleine Körbe und somit ist die Menge an Lebensmitteln sehr begrenzt, die Sie darin garen können. Es lohnt sich also, unterschiedliche Geräte exakt zu vergleichen und lieber etwas mehr dafür auszugeben. Gargeräte, bei denen die Dampfkörbe übereinander gestapelt werden, nehmen zwar weniger Platz weg und sehen besser aus, als mein Gerät. Jedoch koche ich täglich für die ganze Familie und da ist die Größe der Garkörbe wichtiger, als das Aussehen des Dampfgarers.

Übereinander liegende Dampfbehälter haben den weiteren Nachteil, dass Dampfwasser nach unten auf die übrigen Speisen tropft. Das ist nicht unbedingt toll, wenn z. B. ganz oben Fisch liegt und nach dem Garen mit Dampf alles den Fischgeschmack angenommen hat. Der Fisch sollte jedoch immer oben gegart werden, weil er dort am schonendsten garen kann. Die Lösung bei meinem Gerät, eine Garplatte mit Auffangrinne, ist ideal.