Beiträge

Verschwundene Socken: Das Sockenmonster

Jedes Jahr auf´s Neue kaufe ich Strümpfe für die gesamte Familie, weil verschwundene Socken bei uns seit Jahren zu beklagen sind. Das berühmt-berüchtigte Sockenmonster wohnt bei uns und zeigt sich von seine gefräßigen Seite. Jährlicher Sockenbedarf: Keine Ahnung. Aber er ist hoch. Sehr hoch. Definitiv.

Wo landen verschwundene Socken?

Das Phänomen des Sockenschwunds ist in fast jedem Haushalt zu beklagen und nimmt proportional zur Anzahl der im Haus lebenden Kinder zu. Doch wo landen eigentlich verschwundene Socken und hat das Sockenmonster eigentlich einen Namen? Das sind doch tolle Fragen, die vermutlich jede Hausfrau und Mutter beantwortet haben möchte.

Sockenfresser Nummer 1: Die Waschmaschine

Tatsächlich frisst die Waschmaschine Strümpfe und verdaut sie tief in ihrem Inneren. Beim Schleudergang und zu voll geladener Waschmaschine schlägt das Sockenmonster Nummer 1 zu. Einzelne Strümpfe werden beim Schleudern zwischen Sichtfenster und Gummischlitz gepresst, von da aus wandern verschwundene Socken aus der Trommel hinaus und werden bis zum Heizstab gezogen. Dort verschleißen die Strümpfe mit jeder Wäsche zunehmend, bis sie sich in kleine Wollfetzen aufgelöst haben.

Um das zu verhindern und den Sockenschwund zu reduzieren, sollte die Waschmaschine nicht zu voll beladen werden. Auch die Verwendung eines Sockennetzes bzw. der Einsatz von einem Wäschenetz schafft zuverlässig Abhilfe.

Sockenmonster Nummer 2: Kinder

Ich bin mir noch nicht sicher, ob Kinder anstelle der Waschmaschine nicht sogar eher Platz Nummer 1 als Verantwortliche für verschwundene Socken verdient haben. Zumindest meine Tochter ist ein leidenschaftliches Sockenmonster. Sie schafft es mühelos, innerhalb von einer Woche 7 Paar Stümpfe zu trennen und von 14 einzelnen Strümpfen nur noch wenige Socken zu haben.

Aufpassen – muss sie nicht. Schließlich hat Mama einen umfangreichen Sockenvorrat und die Schuhgröße ist die gleiche, so dass Mamas Strümpfe perfekt passen und sowieso cooler aussehen.

Sockenmonster Nummer 3: Haustiere

Hunde und Katzen sind nicht weniger unschuldig, wenn es um verschwundene Socken geht. Gerade dieser Tage erlebt. Tochterkind lacht sich mitten in der Nacht lauthals weg und weckte die gesamte Familie auf. Beim Toilettengang kam ihr eine der Katzen entgegengesaust – mit einer geklaut Socke im Maul. Tatsächlich, das Sockenmonster gibt es wirklich; hat vier Beine und ziemlich flauschiges Fell.

Strümpfe – heiß begehrt

Jetzt, wo es wieder kalt wird und barfuß Laufen gar nicht mehr geht, mussten wir feststellen: Der Sockenvorrat ist nahezu aufgebraucht und wir müssen Nachschub für die gesamte Familie besorgen. Zahlreiche verschwundene Socken bleiben genau DAS, tauchen nie mehr auf und müssen vor Herbstanbruch ersetzt werden.

Damit wir mit warmen Füßen durch den kalten Winter kommen, gibt es dieses Jahr wieder den einheitlichen Sockenlook: Schwarze Strümpfe für alle, damit man aus getrennten Sockenpaaren neue Pärchen bilden kann. Diese Technik hat sich im letzten Winter bewährt und wird es auch dieses Jahr wieder tun.

Doch nicht nur Sockenmonster haben es auf die warmen Füßlinge abgesehen. Bei uns werden die Strümpfe täglich gewechselt und daher oft gewaschen. Die häufige Wäschepflege trägt dazu bei, dass der Stoff schnell ausdünnt und so manche Socken an Zehen oder Ferse ein Loch bekommt. Heute stopft kaum eine Hausfrau Strümpfe und deshalb werden kaputte Strumpfwaren bei uns ausgesorgt.

Immerhin: Ich Glückliche darf mich über recht langlebigen Sockenbestand freuen, wenn ich gewissenhaft dafür sorge, dass meine Tochter keine Gelegenheit hat, meine Sneakerssocken zu stibitzen. Da ich grundsätzlich mit meinen heißgeliebten Birkenstock Schuhen zuhause rumlaufe, halten sich meine Fußwärmer ohnehin lange und so freue ich mich darauf, dass ich mir auch bunte Socken kaufen kann, die lange als Pärchen zusammenbleiben, wenn nicht gerade die Waschmaschine für verschwundene Strümpfe sorgt.

Fernbeziehung und erstes Date (sponsored)

Es ist noch gar nicht lange her, da gab es einen zauberhaften Tag in meinem Leben. Das erste Date. Schon drei Wochen zuvor überlegte ich, was ich anziehen werde. Welche Ohrringe, welches Make-up, welche Schuhe. Ein Kribbeln, verursacht von Schmetterlingen, Aufregung und großen Gefühlen. Es würde am Anfang eine Fernbeziehung werden. Je nachdem, wo mein Liebster arbeiten muss, trennen uns viele hunderte von Kilometer. Sein übervoller Terminkalender würde es nicht besser machen. Es würde so sein, dass wir uns nicht oft sehen können. Eine Herausforderung, als Liebespaar zuzusammenzuwachsen, Vertrauen aufzubauen und die bevorstehenden Zeiten des Vermissens zu überbrücken.

Die Welt dreht sich nur noch um Dich

Den ganzen Tag dreht sich der Kopf nur noch um einen Menschen. Kopfkino. Nachts. Schlaflos er dort. Schlaflos ich hier. “Ich denke an dich!” – die Botschaften mitten in der Nacht. “Bist du noch am Arbeiten?” – frage ich ihn. “Nein, ich kann nicht schlafen. Muss immer an dich denken!“. So ging es wochenlang.

Die Arbeit wurde uns beiden schwer. Für alles brauchten wir 3, 5 oder 100 mal so lang wie sonst. Wenn das Herz reagiert, ist der Verstand außer Kraft gesetzt. Keine Konzentration. Keine Disziplin. Stillstand, während sich gleichzeitig die Welt nur noch um einen Menschen dreht.

  • Wie soll das weitergehen?
  • Wie lange würden wir der Herausforderung Fernbeziehung gewachsen sein?
  • Wie geht es weiter, wenn unser erstes Date unsere Gefühle des Verliebtseins in Liebe verwandelt?

Könnten wir es lange in einer Fernbeziehung aushalten? Ich nicht! Er? Oder wäre Liebe auf Entfernung das Paral für die Schmetterlinge im Bauch? Einen Gedanken, der mich plagte und ihm keine Sorgen machte. Männer. Äußerst pragmatisch.

Liebe, Fernbeziehung, Komplikationen – damit stehen wir nicht alleine

Es ist leichter, sich zuerst physisch zu begegnen und sich dann zu verlieben. Im Zeitalter von Internet und Facebook passiert es immer öfter, dass sich Menschen über Grenzen hinweg kennenlernen und verlieben. Fernbeziehung vorprogrammiert. Man schreibt miteinander. Man telefoniert mit aneinander. Man stellt fest, dass man seelenverwandt ist. Da spielt räumliche Entfernung keine Rolle. Er und sie wollen es wissen. Ist er/sie auch im echten Leben so toll? Erstes Date. Prickelt es im Körper, wenn sie sich gegenüberstehen? Sich beide erstmals berühren?

Ariel präsentiert “Long Distance Love”

Beiden geht es gleich, wenn ihr erstes Date bevorsteht. Kleider machen Leute. Was zieht man an? Ariel ist fest davon überzeugt, dass Kleidung die Macht besitzt, das Beste aus sich herauszuholen. Deshalb hat das Brand ein Video herausgegeben, dass zwei Menschen in zwei verschiedenen Ländern in der Situation zeigt, in der auch ich mich befand.

Lida und Denis, weit voneinander entfernt und doch so nah. Armenien – USA. Erstes Date. Endlich. Beiden geht viel durch den Kopf. Was anziehen? Wie stylen? Was ist das perfekte Outfit für die erste Begegnung? Schnell noch 5 kg abnehmen? Ist er größer? Ist sie so, wie sie online wirkt?

Im Video ist es vor allem Lida, die sich Gedanken über ihr Outfit macht. Ein rotes Kleid. Sieht klasse aus und passt zu dieser hübschen Frau. Kleidung spielt eine große Rolle, um sich zu präsentieren. Sie steht für das, was unsere Identität ausmacht.

Lida hat mit ihrem roten Kleid die richtige Entscheidung getroffen. Denis sieht ebenfalls klasse aus. Doch mal ehrlich – so, wie zwischen denen beiden die Funken sprühen, hätten sie ihr erstes Date gewiss in Kartoffelsäcken erleben können. Denn aufrichtige Gefühle sind unzerrüttbar. DAS ist Liebe! Große Liebe.

Lida´s und Denis erstes Date veränderte ihrer beider Leben. Kurz nach dem ersten Treffen machte er ihr einen Heiratsantrag – Lida hat JA gesagt. Keine Fernbeziehung, sondern der Mut, sich zueinander zu bekennen. Gemeinsam in das Abenteuer zu gehen, miteinander das Leben zu meistern. Ohne Zweifel.

Studienergebnisse von Ariel

Saubere Kleidung ist 93 % der Menschen wichtig, die an einer Ariel Studie teilnahmen. Über die übrigen 7 % kann ich nur den Kopf schütteln, genauso wie über Menschen, denen Wasser und Seife Fremdworte sind.

Von 5 Europäern verhelfen 4 sich durch ihre Kleidung zu mehr Selbstvertrauen. Schade, denn der Blick in das Wesen eines Menschen wäre weitaus wertvoller.

Eine Fernbeziehung ist also gar nicht so schlecht, um sich näher kennenzulernen – ohne Äußerlichkeiten.

Die Geschichte von Ariel

  • 1966 – Ariel-Trommel mit Slogan “Ariel zum Reinweichen” erscheint erstmals auf dem deutschen Markt
  • 1968 – Klementine wird zum Kultstar der Waschmittelwerbung. 18 Jahre huscht Klementine mit ihrer weißen Latzhose und dem Slogan “Nicht nur sauber, sondern porentief rein” durch die Medien und wird zur unvergesslichen Werbeikone.
  • 1970er Jahre – Nachhaltigkeit, Innovation und ernergiebewusste Produkte und “Ariel für die Hauptwäche bis 60 Grad” prägen die Zeit
  • 2007 – Ariel gehört zu den meistverkauften Waschmitteln in Europa und wird in Europas größter Verbraucherstudie “Europeans Most Trusted Brands 2007″ von Reader´s Digest gekürt.

Der Beitrag wurde von p & g gesponsert. Mehr zur Marke auf Google+

Es gibt immer einen guten Grund… (Sponsored)

Nenn´ mir einen guten Grund! Mach dies, tu das. Weil es so ist. WARUM ist es so. Nenn´ mir einen guten Grund. Gründe. Eine Begründung. Für manche Frauen ist das unglaublich wichtig. Nichts passiert ohne guten Grund. Bei den großen, aber auch bei den kleinen Dingen des Alltags. Warum sollte ich dich lieben? Warum liebst du mich? Warum sollte ich mir das kaufen? Ich hinterfrage die Dinge und will Gründe für das Warum. Alles braucht eine Logik. Und seine Berechtigung.

Gute Gründe – machen die Dinge einfach

Im Großen und im Kleinen ist es leichter, wenn man einen guten Grund dafür hat. In Liebesangelegenheiten, aber auch bei so banalen Anlässen wie beim Shopping. Ups, Pardon. Ein Lifestyleblog für Frauen. Da ist Shopping natürlich auf gar keinen Fall banal.

Also. Beim Shoppen. Alles kostet Geld und eigentlich haben wir von allem genug. Taschen, Schuhe, Schmuck, Parfüm und Mode. Die Schränke sind zum Bersten voll. Doch es passiert. Immer wieder. Dieses eine Teil. Nur dieses eine. Ich brauche das. Unbedingt.

Gefunden auf OTTO.de

OTTO ist allen Frauen ein Begriff. Fashion und Lifestyle Sortiment mit riesiger Auswahl aktueller Trends. Top Trends wie Rocker Style, Fancy Graphics oder Glam Sports. Unzählige Marken – wie Bruno Banane, Tommy Hilfiger, Mango. Dafür ist OTTO bekannt. Doch was ich jetzt von OTTO gefunden habe gefällt mir noch viel besser. Gute Gründe.

Die neue OTTO Fashionkampagne für die modischen Trends Herbst 2015 stellt nicht nur die neue Herbstmode vor. Ab dem 01.09.2015 präsentiert OTTO einen poetisch-ironischen TV Spot. Er erzählt eine Situation, die uns Frauen bestens bekannt ist. Flughafen. Abschied. Emotionen. Ein Herzensbekenntnis. Im Video nimmt diese Szene von magischem Zauber ein überraschendes Happy End. Natürlich nicht ohne guten Grund.

Ein guter Grund für…

… einen neuen Mantel, einen neuen Poncho. Egal für was. Wenn wir dabei sind, unser Geld auszugeben, hadern wir immer. Ausgeben? Ja? Nein? Oder doch? Warum? Brauch ich nicht. Will ich aber. Doch. Der neue OTTO Spot hilft uns dabei, eine gute Begründung zu finden. Klasse Idee, ich bin dann mal weg. Shopping.

Gesponsert von Otto.de

Fashiontrend von C&A

C&A – Today´s look is … (Sponsored Post)

Mode ist… was du draus machst! C&A präsentiert mit Stolz die neue Frühjahrskollektion und erzählt uns im Spot Today´s look is… eine Geschichte. Eine Geschichte über das, was wir tragen. Mode ist ein Teil von uns. Von jedem Mann, von jedem Kind und natürlich von uns Frauen. Ob wir uns selbst als modebewusst einschätzen oder ob wir uns nicht als das bezeichnen würden.

Mit der Kleidung, die wir täglich tagen, erleben wir Augenblicke. Unzählige Augenblicke. Die schönen Momente, die bewegenden Erlebnisse, traurige Anlässe, wie unsere Kinder aufwachsen, Freizeit, Job – sogar beim Schlafen sind wir von Kleidung umgeben. Vom Aufwachen bis zum Schlafengehen.

Today´s look is …

Mode ist nichts, solange, bis sie von uns angezogen und von uns getragen wird. C&A glaubt:

“Jeder hat das Recht, gut auszusehen und sich wohlzufühlen!”

Heute – und an jedem Tag. Today´s look is … Die neue Frühlingsmode von C&A ist tragbare Mode für die ganze Familie. Mode, die für jeden Tag und jedes Erlebnis die richtigen Kleidungsstücke für uns bereit hält. Kleidung, die von uns zu dem gemacht wird, was sie sein soll.

  • Das schicke Kleid für die Shopping-Tour in der City.
  • Das kleine Schwarze für den großen Auftritt.
  • Der bequeme Style, wenn wir mit den Kids unterwegs sind.
  • Der Business-Look für´s Büro.

Today´s look is … nicht für den Laufsteg entworfen, sondern für´s Leben gemacht. Für jeden Moment und für jeden Tag. Die neue Frühlingskollektion von C&A hat für alle Momente den richtigen Look. Strahlend schön, lässig cool, entspannt oder romantisch. Today´s look is … für die Familie gemacht und ist in allen C&A Filialen sowie im Onlineshop erhältlich.

Mehr zu C&A und Today´s look is

Das Unternehmen C&A wurde in 1841 gegründet und gilt als Wegbereiter in Sachen Mode. Mit der neuen Kampagne “Today´s look is…” folgt das Modehaus seiner Überzeug, dass alle Menschen das Recht darauf haben, gut auszusehen und sich wohlzufühlen. Mit der neuen C&A Frühlingskollektion setzt das Haus auf bequeme Kleidung für alle Situationen des Lebens, die schick ist und gerne getragen wird.

C&A unterhält in 21 europäischen Ländern 1.575 Filialen und beschäftigt über 35.000 Mitarbeiter/innen. Somit zählt das Haus zu den führenden Mode-Einzelhandelsunternehmen europaweit. Über zwei Millionen Besucher täglich besuchen die Filialen, um Qualitätsmode zu erschwinglichen Preisen für die gesamte Familie zu kaufen. Der Namen des Modehauses geht übrigens auf die beiden Brüder Clemens Brenninkmeijer und August Brenninkmeijer zurück, deren Anfangsbuchstaben der Vornamen den Markennamen C&A bilden. Das Unternehmen ist auch heute noch familiengeführt.

Dieser Beitrag wurde gesponsert.

Birkenstock – tragbare Schuhe oder old-school?

Birkenstock Schuhe – ja, sie sind speziell. Nicht unbedingt das, was man zierlich nennen könnte. An ihnen haftet nach wie vor das Image, Sandalen für totale Ökofreaks zu sein. Kann man sich als Frau in solchen Schuhen blicken lassen? Oder verzichtet die moderne Frau besser auf Korkfußbett und bequemes Laufen, weil High Heels und enge Pumps einfach mehr elegant sind? Kann Frau sich mit Birkenstock sehen lassen?Immer wieder stolpere ich im Web über diese Frage und ich fühle mich jedes Mal auf´s Neue angesprochen.

Ja, ich bin überzeugte Trägerin und Fan der Birkenstock Schuhe, obwohl ich keinen Schuhtick habe. Und das nun schon seit mehr als 30 Jahren. Ob als Sandalen für draußen oder Hausschuhe – ich schätze und liebe es, bequem laufen zu können, ohne dass der Schuh drückt. Aber das war nicht immer so.

Mein erstes Mal Birkenstock

Die Erinnerungen an meine ersten Birkenstock Schuhe sind mir noch sehr präsent. Jeder hypte sie – das war in den frühen 1980er Jahren. Ich wollte sie unbedingt haben – damals war ich noch Teenie. Dann kam die Bestellung an. Um sie überhaupt durchführen zu können, musste man damals die nassen Füße auf ein Papier stellen, um die individuelle Fußbreite für die Wunschschuhe zu ermitteln. Meine Eltern schwebten mit ihren neuen Tretern und dem Laufgefühl auf Wolke 7. Ich fand sie … einfach grausam. Meine zarten Mädchenfüße wirkten klobig und die weißen Clogs sahen langweilig aus. Als junges Mädchen mit solchen Schuhen durch die Gegend laufen?

NIEMALS! Meine weißen Birkenstock Clogs zog ich allenfalls zuhause an, damit sich niemand über die “Jesuslatsche” lustig machen würde. Als Hausschuhe waren sie ganz okay (sah ja niemand). Auf jeden Fall auch bequem, die etwas klobig wirkenden Sandalen mit Korkfußbett.

Doch es folgte irgendwann die Erkenntnis, dass es gar nicht darum geht, ob man die modernsten Schuhwerke austrägt. Es kommt einzig auf gute Schuhe an, in denen man bequem laufen kann und die den Füßen Halt und Unterstützung geben.

Das Kontrastprogramm damals: Cowboystiefel. Damals der letzte Schrei. Und wenn wir mal ehrlich sind – bequem ging schon damals anders; die Zehen wurden regelrecht zusammengequetscht. Eingewachsene Fußnägel und Blasen die Folge. Die Oberkante des Absatzes drückte gnadenlos von unten in den Fersenballen. Irgendwann lernte ich meine Birkenstocks unweigerlich lieben. Schließlich standen sie im direkten Vergleich mit den allergeilsten und brandneuesten Cowboystiefeln.

Familienvirus

Obwohl sich Birkenstock Schuhe fest auf dem Schuhmarkt etabliert haben und sie heute definitiv viel öffentlichkeitstauglicher geworden sind, als in meiner Jugend, werden sie immer noch belächelt oder es herrscht Skepsis darüber, ob man diese Clogs, Sandalen und Hausschuhe überhaupt tragen kann, wenn man ‘in’ sein will.

Inzwischen sind viele Jahre und sogar schon Jahrzehnte ins Land gestrichen. Mein Verhältnis zu Schuhen hat sich komplett gewandelt. Trends lassen mich kalt. Zumindest fast. Klar, ich liebe es, schöne High Heels anzuschauen oder ein Paar zu kaufen. Doch tragen? Fast nie. Nur zu besonderen Anlässen. Meine Schuhe müssen mich im Alltag dabei unterstützen, bequem laufen zu können, ohne dass nach ein paar Stunden die Füße schmerzen.

Deswegen kennen meine Kinder es gar nicht anders, dass ich als Hausschuhe ausschließlich Birkenstock Schuhe trage und eben jene Marke mein Favorit ist.

Birkenstock wandelt mit der Zeit und bietet längst nicht mehr nur einfarbige und fast einheitlich aussehende Schuhmodelle an, die sich früher auf Clogs und einfache Sandalen beschränkt haben. Es gibt das ultra bequeme Schuhwerk in unterschiedlichen Formen, Farben und Design. Ganz süß: Die Kinderschuhe, die mit tollen Kindermotiven auch die kleinsten Schuhträger hin zum gesunden Korkfußbett bringen. Deshalb bin ich mit meiner Liebe zu den Birkis, wie sie bei uns heißen, nicht alleine und die Kids tragen ebenfalls die guten Birkis.

Günstige Alternativen?

Die zahlreichen neuen Designs und Schnitte der Schuhmodelle haben das einstige Image der Schuhmarke jedenfalls gehörig aufgepeppt und sogar bei der Qualität hat der Markenhersteller nicht eingebüßt – was leider oft bei anderen Marken der Fall ist.

Im Laufe der Jahre habe ich natürlich auch schon mal optisch vergleichbare günstige Schuhe mit Korkfußbett ausprobiert. Sind wir mal ehrlich. Es macht schon einen Unterschied, ob ich ein paar Schuhe in der Preislage 5-20 Euro shoppe oder mich in Richtung 50, 80, 100 Euro oder mehr bewege.

Nach einigen Versuchen bin ich von den No-Name oder Low-Budget-Marken geheilt, denn keine kann auch nur im Ansatz an hochwertige Markenqualität heranreichen, wie ich es seit nunmehr über 30 Jahren durch unzählige Paare Birkenstock Schuhe gewöhnt bin. Günstig ist bei mir gerne eine Alternative, jedoch nicht, wenn es zulasten der Qualität geht.

Diese Unterschiede zahlen sich aus

Was Qualität anbelangt, haben meiner Erfahrung nach Birkenstock Schuhe immer einige Nasenlängen voraus. Ob Sandalen, Clogs oder Hauschuhe – das Oberleder behält Form und Farbe, das Korkfußbett bleibt ebenfalls in seiner Ursprungsform und die Sohle wird bei Hausschuhen und normalem Gebrauch kaum abgenutzt. Selbst bei Straßenschuhen kann man wirklich sehr lange bequem laufen, bis man ansatzweise Abnutzungsspuren sieht. Dies sind für mich deutliche Qualitätsunterschiede, die höhere Preise rechtfertigen.

Schuhaufbau der Birkenstock Schuhe

Soweit ich mich zurückerinnern kann, waren Birkenstock Schuhe zur damaligen Zeit die ersten Schuhwerke, die mit einem solchen und nun so bekannten Fussbett ausgestattet sind. Dies ist ergonomisch geformt, wodurch es die natürliche Fußhaltung unterstützt und zur Fußgesundheit beiträgt. Eine erhabene Rille unterhalb der Zehen fördert das korrekte Abrollen des Fußes während dem Laufen. Längswölbungen und Fersenschale stützen den Fuß, was für bequemen Tragekomfort sorgt.

Rohstoffe für die “Birkis”

Das Fußbett ist aus Kork – ein natürlicher Rohstoff. Das Haus Birkenstoff verbindet hochwertigen Naturkork mit Latexmilch und Jute, um ein Fußbett zu schaffen, das sich weich, bequem und flexibel verhält. Die Rohstoffe werden gewissenhaft der Natur entnommen, um nachhaltig Ressourcen zu schonen. Da die Natur Basis ist für die Materialien, sind Birkenstock Schuhe atmungsaktiv und bieten dem Fuß ein angenehmes Klima im Schuhwerk.

Obermaterial: Dick und doch weich

Als Obermaterial für das Schuhwerk nutzt der Markenhersteller unterschiedliche Ledersorten in ca. 3 Millimeter Stärke. Dies ist verhältnismäßig dick, doch aufgrund der Verarbeitung ist das Leder weich und flexibel. Ein Garant, dass Birkenstock Schuhe niemals drücken.

Haltbarkeit der Markenschuhe

Ich finde es generell schwierig, allgemein etwas zur Haltbarkeit von Schuhen zu sagen, da es viele Faktoren gibt, die mitentscheidend sind. Da ich meine Birkenstock Schuhe wirklich tagtäglich für viele Stunden trage und jedes Schuhpaar eine Reichweite von wenigstens 3 bis 4 Jahren hat, finde ich dies ein sehr herausragendes positives Ergebnis.

Ich bleib´ dabei

Wie Sie sicher schon beim Lesen merkten: Für mich ist die Frage, ob man die bekannte Schuhmarke überhaupt tragen kann, schon längst mit einem eindeutigen Ja beantwortet. Wann immer ich zuhause bin, mache ich es meinen Füßen bequem und schlupfe in meine Hausschuhe. Dies ist sehr oft, zumal ich mein Büro im Haus habe. Seit Jahren trage ich auch beim Einkaufen oder kurzen Wegen meine Birkenstock Schuhe – dann natürlich die optisch schöneren Modelle mit ansprechendem Design. Im Sommer liebe ich diese schicken Sandalen, die einfach großartig sind.

Da neben den Materialien auch die komfortable Breite des Korkfußbetts das Laufen in diesen Schuhen bequem macht, fallen natürlich alle Modelle breiter aus, als andere Schuharten wie etwa Pumps. An sich mag ich auch lieber einen Schuh, der schmäler wirkt. Doch was den Laufkomfort angeht, geht eben doch nichts über das fußfreundliche Birkenstock Fußbett und deshalb gönne ich mir und meinen Füßen eben jene Fußverwöhner – denn für nicht gibt es keine besseren.

Flauschiges Kaschmir für kalte Tage

Trotz einiger Pfunde zuviel auf den Rippen bin ich eine echte Frostbeule. Während mein großer Sohn noch mit kurzen Hosen und T-Shirt bekleidet neben mir auf dem Sofa sitzt und rummosert, warum die Heizung auf Vollgas läuft, sitze ich mit dicken Kuschelsocken, einer Decke und zwei paar Leggins in unmittelbarer Heizungsnähe am Schreibtisch und überlege, ob meine Finger nicht so steif wären, wenn ich Handschuhe überziehen würde. Da komme ich schon mal auf den Gedanken, dass ich mir Wintermode aus Cashmere Wolle gönnen sollte. Nicht ganz günstig steht Kaschmir nicht nur für Luxus, sondern vor allem auch für kuschelige und gut wärmende Kleidungsstücke, die den Winter erträglich machen. Bisher habe ich nur einen Kaschmirschal, den ich über alles liebe und der jeden anderen meiner Schals ganz schön alt aussehen lässt.

Was ist das Besondere an Kaschmir?

Kaschmirwolle gilt als besonders weich, fluffig und aufgrund der Struktur echter Kaschmir Wolle als äußerst wärmend. Perfekt für kuschelige Wintermode! Die tolle Wolle stammt von der Kaschmirziege, deren Haare zu den feinsten Tierhaaren zählen. Um den zarten Flausch zu gewinnen, werden die Tiere gekämmt.

Doch nicht jedes Haar der Kaschmirziege wird für die Herstellung feinster Cashmere Wolle verwendet, sondern nur die Tierhaare des Unterfells, da es am besten den hohen Anforderungen an allerfeinstes Cashmere entspricht. Dies bedeutet: Nach dem Kämmen der Ziegen muss der Wollertrag aufwändig sortiert werden, um die gewünschten Haare zu extrahieren.

Ein Kleidungsstück aus der Edelwolle ist nicht günstig. Dies liegt daran, dass der Wollertrag einerseits pro Tier denkbar gering ist. Andererseits erfordert es auch einen großen Aufwand, das zarte Unterfell von der Ziege auszukämmen. Pro Tier lassen sich im Jahr nur etwa 200 Gramm der Wolle abkämmen. Im Vergleich mit der Angoraziege ist dies äußerst wenig, denn bei diesen Tieren liegt die Wollausbeute pro Tier bei etwa zweieinhalb Kilogramm.

Deutliche Qualitätsunterschiede bei Produkten aus Cashmere

Wo Kaschmir drauf steht, ist noch lange immer hochwertiges Cashmere drin. Die Kaschmirqualität unterscheidet sich durch die Herkunft der Wolle. So gilt Kaschmirwolle aus China oder der Mongolei in der Regel als sehr fein und erlesen, während andere Regionen weniger qualitatives Kaschmir liefern. Beispielsweise werden für Wintermode und Kaschmir Strickjacken von Mabono nur die besten Kaschmirqualitäten verwendet. Je feiner die Haare in ihrer Struktur sind, um so wertiger sind sie. Cashmere in bester Qualität sind der zarte Flaum der Kaschmirziege, der preislich auch am teuersten zu Buche schlägt, wenn man Wintermode aus der edlen Wolle kauft. Die extrem feinen Flaumhaare sind nicht nur unglaublich anschmiegsam, sondern sorgen bei der Kaschmir Strickware für sehr filigrane Maschen, durch die nur wenig Luft hineinkommt. Deshalb hält diese Mode nämlich so kuschelig warm. Je gröber und dicker das Ziegenhaar ist, umso gröber sind beim Strick die Maschen, umso luftiger werden Pullis, Strickjacken und Co.

Verschiedene Bezeichnungen auf Kaschmirmode

Inzwischen habe ich mich mit dem Thema Cashmere intensiv auseinandergesetzt. Denn ich will entweder einen schönen Pullover oder eine warme Strickjacke für die kalten Wintertage. Auffällig sind die gravierenden Preisunterschiede. Das Angebot reicht von werbenden Slogans wie “Kaschmirmode hier billig” bis zu Shops, die hohe Preise haben und sich reißerische Anpreisungen komplett sparen. Nachdem ich nun weiß, worauf man beim Kauf von Kaschmirmode achten sollte, ist mir klar, warum “Kaschmir günstig” keinesfalls ein Angebot ist, von dem ich Gebrauch machen würde. Unverzichtbar ist, dem Händler genau auf die Finger zu schauen und auf die Produktbezeichnung sehr akribisch zu achten. Diese gibt nämlich an, wie viel echte Cashmere Wolle verarbeitet ist.

Unterschieden wird in:

  • Kaschmiranteil (mind. 14,5% Kaschmirwolle)
  • Produkte mit Kaschmiranteil (mind. 85% Kaschmir)
  • Reine Kaschmirwolle (100% in bester Güte)

Selbstverständlich sind Kleidungsstücke aus reinstem Cashmere signifikant teuerer als jene, die nur mit einem Kaschmiranteil gefertig sind. Wird Wintermode mit dieser edlen Wolle sehr günstig angeboten, steckt eben auch nur wenig Anteil an Kaschmir drin, so dass die Qualität nicht die Beste ist. Weitere Tipps zu den Qualitätsmerkmalen und dem Etikettenschwindel finden Sie auch hier.

Pflegehinweise für Cashmere

Nicht nur des Preises wegen, sondern vor allem deshalb, weil es sich um ein wertvolles Naturprodukt vom Tier handelt, gebührt es sich, eine warme Strickjacke, einen Pulli oder ein anderes modisches Kleidungsstück aus Kaschmirwolle mit der richtigen Pflege zu behandeln. Cashmere kann mit einem Schonprogramm in der Waschmaschine gereinigt werden. Dabei darf nur mit 30 Grad und auf links gewaschen werden und es muss zwingend ein Wollschleuderprogramm gewählt  bzw. auf den Schleudergang verzichtet werden. Wie bei jedem Wollprodukt sollten Pullover und Jacken vorsichtig liegend getrocknet und nicht aufgehängt werden, da sich sonst die Form verzieht. In den Trockner darf so ein edles Stück nicht. Was man vermeiden sollte:

  • tägliches Tragen (dann kann Auslüften an der frischen Luft viele Waschgänge sparen)
  • Kaltwäsche (reinigt nicht richtig, weil das Waschmittel nicht ausreichend aktiviert wird)
  • Waschpulver (besser ist flüssiges Wollwaschmittel)
  • Schleudern auf hoher Umdrehungszahl (verformt sonst und begünstigt die Ribbelbildung)
  • Auswringen bei Handwäsche (verformt und verfilzt)
  • Trocknen im Wäschetrockner (verfilzt und lässt einlaufen)

Ich freue mich, denn zu Weihnachten möchte ich mir diesen kleinen Luxus gönnen und bin gespannt, ob ich die ausgesuchte warme Strickjacke das hält, was ich mir von einem Oberteil aus Cashmere Wolle verspreche. Bisher hat mich jedenfalls mein Kaschmirschal rundum begeistert und mit dazu beigetragen, in diesem Winter warm gekleidet und noch keine Halsentzündung eingefangen zu haben.

Gelnägel selbst machen

Gelnägel sind gerade in der heutigen Zeit unfassbar beliebt. Dies hat am Ende viele Gründe. Gepflegte Hände sind ohnehin sehr wichtig, gerade im Beruf kann niemand darauf verzichten. Doch wer hat schon Lust, die Nägel regelmäßig aufwendig mit Nailart zu verzieren, nur damit jenes ein paar Tage später schon wieder abblättert? Wer hier auf künstliche Nägel aus Gel setzt, der wird nicht nur schöne Nägel haben, sondern muss sich auch nicht so oft darum kümmern. Im Grunde kann jeder Gelnägel selbst machen.

Dafür braucht es nur die passenden Produkte und ein wenig Geschick, das von Mal zu Mal besser wird. Mit diesen Nägeln kann man je nach Arbeit und Auslastung gut und gerne drei bis vier Wochen ohne Sorge die eigenen Hände präsentieren und den einen oder anderen staunenden Blick kassieren, denn man kann sich beim Nägelmachen wunderbar gestalterisch sehr effektiv austoben.

Mit einem Starterset direkt beginnen

Wer sich Gelnägel selbst machen möchte, der muss in der heutigen Zeit dafür nicht einmal viel Geld ausgeben. Viele Onlineshops bieten sehr praktische Startersets für Gelnägel. Diese enthalten das Aushärtungsgerät mit UV-Lampe, Pinsel, Gele, Reinigungsflüssigkeit, Buffer und alles Übrige, was man für die ersten Versuche wirklich braucht.

Wichtig ist natürlich, dass man sich eine adäquate Anleitung sucht, die genau erklärt, wie man vorgehen muss. Denn die einzelnen Schritte sollten sehr präzise durchgeführt werden, sonst hält das Ergebnis nicht. Doch da bieten die meisten Shops, die solche Startersets führen, meist auch entsprechende Tutorials, mit denen man ganz einfach durchstarten kann.

Ebenso ist Hygiene enorm wichtig, dies trägt der Haltbarkeit bei. Auf Nailart sollte bei den ersten Versuchen vielleicht verzichtet werden – auch mit etwas Talent dauert es durchschnittlich 1-2 Stunden, bis man sich über gepflegte Hände und schöne Nägel freuen kann, da muss aufwendiges Nailart nicht zwingend sein. Gelnägel können bei Bedarf natürlich auch mit handelsüblichem Nagellack verziert werden, um ein zauberhaft schönes Ergebnis zu erzielen. Dies geht nicht nur einfach, sondern wirkt auch besonders schön. Zudem werden so auch kleine Fehler versteckt, die zu Beginn durchaus üblich sind.

Nailart für herrlich gepflegte Nägel

Nach ein paar Versuchen werden die Gelnägel schnell besser aussehen. Um Gelnägel selbst machen zu können, ist wirklich kein Fachwissen notwendig, einzig Übung muss eben sein. Wenn die Ergebnisse stimmen, dann kann man sich langsam auch an Nailart machen. In vielen Onlineshops kann man sich tolle Nagelsticker, Nagelkleber und anderes Zubehör sichern. Weiterhin sind auch farbige Gele für ein perfektes Nailart extrem sinnvoll.

Der Fantasie stehen hier keinerlei Grenzen im Wege – man kann sich gepflegte Hände zaubern und dabei auch stets herrliche Kreationen schaffen. Ob elegante Nägel, oder vielleicht sommerliche Variationen, die Möglichkeiten sind stets sehr vielfältig. Daher können sich kreative Menschen stets umfassend austoben. Neben speziellen Farben für Nailarts gibt es auch Inlays, Federn, Strasssteine, Glitzer und sogar Nagelschmuck, mit denen Sie nicht nur schöne Nägel sondern auch einzigartige haben werden.

Lange oder kurze Haare?

Die Frage nach der Haarlänge beschäftigt sowohl Männer als auch Frauen. Es ist immer wieder ein Zwiespalt, mal möchte man die Haare wachsen lassen, mal möchte man sie doch eher kürzer. Und weil das Haarwachstum ein langwieriger Prozess ist, dabei nicht selten eine Phase zu überwinden gilt, wo man mit der eigenen Frisur völlig unzufrieden ist, entscheidet man sich doch wieder zum Abschneiden der Haare.

Oft ist auch nicht wirkende Haarpflege Ursache dafür, dass ein Kurzhaarschnitt her muss. Wenn die Spitzen kaputt sind, dann nutzt alles nichts, die Haare müssen ab. Selbst Produkte, die vorgeben, die Haarspitzen zu reparieren, tun dies nicht. Sie kaschieren allenfalls sichtbare Schäden, doch bei regelmäßiger Anwendung hält auch die Freude über diese Wirkung nicht lange an.

Denn Repair-Produkte enthalten Silikone, die das Haar beschweren und sie zum langweiligen Hängen bringt. Mit den Haaren ist es nicht leicht. Wer sich bezüglich der Frisur nicht sicher ist, ob man eher lange Haare oder kurze Haare möchte, der bekommt viele Frisur Tipps im Internet. Auf diese Weise kann man ganz bequem den Haarschnitt finden, der einem auch wirklich steht und der das Gesicht umschmeichelt.

Tolle Frisuren im Internet finden

Frisur Tipps gibt es im Internet ausreichend. Nicht nur einfache Erklärungen, welche Frisur sich für welche Gesichtsform eignet, sondern noch viel mehr. So gibt es auch viele Anbieter, die es möglich machen ein Foto von sich hoch zu laden. Nun kann man unterschiedliche Frisuren auf sein Bild ziehen und sieht so sofort, ob einem beispielsweise der Kurzhaarschnitt auch wirklich steht. Auf diese Weise kann man auch schnell herausfinden ob lange Haare die richtige Wahl sind.

Womöglich stehen einem kurze Haare aber auch besser? Mit den vielfältigen Tools lässt sich das bereits im Voraus herausfinden, ohne Haare lassen zu müssen. Zudem gibt es meist auch noch wichtige Tipps zur Haarpflege, je nach Frisur unterscheiden sich die Empfehlungen nämlich deutlich. Um bei einem solchen Frisurenberater ein möglichst authentisches Ergebnis sehen zu können, sollte man für die Aufnahme des Fotos die eigenen Haare mit Klämmerchen nach hinten befestigen, so dass das Gesicht frei ist.

Für und Wider: Lange oder kurze Haare?

Frisur Tipps sind immer sinnvoll, auch die passende Haarpflege ist ein Faktor, der für die Haarlänge sorgt. Aber man muss natürlich auch das Für und Wider der eigenen Haarlänge abwägen. Lange Haare sind absolut vielfältig, mit diesen kann man im Grunde die unterschiedlichsten Frisuren zaubern. Sowohl Hochsteckfrisuren als auch Locken sind umsetzbar.

Man hat mit langen Haaren wirklich unendlich viele Möglichkeiten. Kurze Haare sind hier ein bisschen weniger wandelbar. Oft kann man den Kurzhaarschnitt wenig variieren und trägt daher jeden Tag die gleiche Frisur. Dafür ist ein Kurzhaarschnitt natürlich auch sehr praktisch, denn kurze Haare sind schnell gestylt, auch wenn man mal verschlafen hat. Bei langen Haaren kann das schnell zum Problem werden.

Je länger sie werden, umso mehr zieht das Gewicht die Haare glatt. Das Kämmen dauert viel länger, weil die Haarknoten proportional zur Haarlänge zunehmen. Auch das Trocknen geht nicht mehr so fix wie beim Kurzhaarschnitt. Muss man die Haare wegen der Länge zwingend föhnen, gehen die Haare schneller kaputt und brauchen mehr Pflege. Natürlich bleiben die Haarspitzen über einen wesentlich längeren Zeitraum dran und deshalb sollte man sich ihnen besonders sorgfältig widmen. Ob man sich für Kurz- oder Langhaarfrisur entscheidet, nur mit einem guten Pflegeprogramm wirkt die eigene Frisur am schönsten.