Wie viele Taschen braucht eine Frau?

Neulich habe ich mich mit einem Geschäftspartner ausgetauscht und nach dem Fachgespräch wurden noch ein paar andere Sachen bequatscht. Als Frau weiß man eben, wie man soziale Kontakte hegt und pflegt. Mein Gesprächspartner war ein Mann, wir kamen von Stöckchen zu Hölzchen, es wurde über die Unterschiede von Frauen und Männern geredet. Er erzählte von seiner Sammelleidenschaft von Modellautos. Ich entgegnete: „Typisch Mann!“ – Er: „Na, Sie haben doch bestimmt auch typische weibliche Eigenschaften. Schuhtick, Taschentick….!“ Was, ich und Schuhtick oder gar einen Taschentick!? Niemals! Ich verteidigte mich.

Eine Umhängetasche für die alltäglichen Angelegenheiten. Eine elegante Handtasche für Abendveranstaltungen. Eine Ledertasche für schlechtes Wetter. Meine zuletzt angeschaffte und aktuell herzallerliebste Markenhandtasche, die ich mir unlängst in einer Beautygruppe ertauscht hatte. Ansonsten habe ich noch ein paar nicht so schöne Taschen und noch ein paar andere. Aber Schuhe, Schuhe habe ich nur 5 Paar. Und einige Paare Hausschuhe. „Aha, und Sie haben also keinen Taschentick?

Die Sache mit den Taschen

Meine Damen, Ihnen brauche ich ja nun wirklich nicht zu erklären, warum ich natürlich keinen Taschentick habe. Denn die Aufzählung zeigt ja eindeutig, dass ich mich wirklich auf das Nötigste beschränke. Es versteht sich doch von selbst, dass man als Frau gerade bei dem Accessoire Handtasche bzw. Umhängetasche rein pragmatisch an die Sache geht.

Schließlich kann man mit dem XXL Exemplar, mit dem man den täglichen Großeinkauf für die Familie heim schleppt, nicht abends zum Essen raus geht. Und geht es zum Shopping in die Stadt, da ist eine überdimensionale Handtasche doch wirklich ganz und gar unpraktisch, weil man mit ihr in der Hand ja schlecht in den ganzen Klamottenständern nach den passenden Kleidungsstücken suchen kann.

Die Ledertasche ist auch eine rein praktisch gedachte Anschaffung, denn eine Umhängetasche aus Leder ist gerade im Winter einfach perfekt, wenn man sie richtig imprägniert hat. Dann ist sie nämlich wasserdicht und bewahrt Handy, Geldbörse und andere Dinge davor, nass zu werden. Zumal Ledertaschen absolute Klassiker sind und fast zu jedem Outfit passen. Also alles rein pragmatisch gedacht. Nur eine klitzekleine Ausnahme, aber wirklich nur klitzeklein, ist da die Markentasche.

Warum wir Frauen all die Taschen brauchen

Männer sagen immer, sie verstehen uns nicht. Ständig begegnet mir das Vorurteil, wir Frauen hätten alle einen Schuh- und Taschentick. Jaja, die Männer 😉 Natürlich haben die keinen Taschentick. Weil sie weder Umhängetasche, Handtasche noch die Ledertasche brauchen. Auf die Markentasche können Männer ebenfalls gut verzichten.

Allerdings hechten die Männer ja auch nicht tagein und tagaus als Familienmanager durch die Gegend, müssen neben den Kindern auch noch den halben Hausstand dabei haben und auch, wenn sie abends weggehen, haben sie nicht die gleichen Probleme, wie wir Frauen. Denn jeder Anzug hat Hosentaschen.

Die Sakkotaschen stehen auch noch zur Verfügung und beim eleganten Abendessen, dem Besuch im Theater oder wo auch immer, müssen Männer nicht den Lippenstift nachziehen. Das einzige Schätzchen, das wir uns wirklich ab und an mal gönnen, ist eine klitzekleine Markentasche (oder auch mal zwei, oder drei…).

Und wenn wir mal ehrlich sind, meckern wir Frauen, wenn die Männer an unserer Seite zum 25. Mal das niegelnagelneuste Smartphone der nächsten Generation anschaffen!?Oder das 650. Modellauto!? Das braucht doch wirklich kein Mensch, während Taschen absolut lebensnotwendig sind. Soviel zum Thema Frauen und Taschentick 😉

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.